Wellness & Gesundheit

Pflegetipps für Sportler: So schützen und pflegen Sie Ihre Haut

 

Während wir alle unsere Haut täglich pflegen sollten, müssen insbesondere Sportler einen proaktiven Ansatz bei der Hautpflege verfolgen. Leistungssportler sollten gleichermaßen Maßnahmen ergreifen, um verschiedene Hauterkrankungen zu vermeiden, insbesondere solche, die sie von anderen bekommen können.

 

Es ist bekannt, dass die Sportler mit trockener und sensibler Haut zu kämpfen haben. Doch wieso eigentlich? Und was kann man dagegen tun? Pflegetipps für Sportler

 

Beim Sport wird durch die Bewegung das Gewebe mit Sauerstoff versorgt und somit kann die Haut viel besser durchblutet werden. Dieser Prozess regt den Stoffwechsel an und sorgt somit eine gesunde und straffe Haut. Doch auch genau im Gegenteil, kann das Schwitzen und das häufige Duschen unsere Haut anfordern. Durch das Schwitzen und Duschen wird die natürliche Schutzfunktion der Haut gestört, wodurch dann die Haut austrocknet oder öfters zu Irritationen der Rötungen auslöst. Genau hierfür haben wir Ihnen eine Liste mit einigen nützlichen Tipps erstellt, wie Sportler Ihre Haut schützen können.

 

 

Tipp 1: Nicht zu kalt, nicht zu warm duschen

 

Sportler möchten nach einem ausgeprägten Training einfach nur direkt in die Dusche und sich erfrischen. Der Duschvorgang kann bei einem Profisport sogar mehrmals am Tag vorkommen. Der meist getätigte Fehler der Sportler ist es warm und lang zu duschen. Denn zu heißes Wasser kann unsere Hautfette abspülen und lässt somit unsere Haut trocknen. Kalter Wasser ist auch kein richtiger Vorgang und bringt den Körper ganz schnell wieder zum erneuten Schwitzen. Daher ist es empfehlenswert, lauwarm und kurz zu duschen.

 

Kleiner Hinweis: Nach dem Training empfehlen wir Ihnen, Ihren Körper einen kurzen Moment abkühlen zu lassen. Somit wird der Kreislauf nicht zu viel belastet und kann das nachherige Schwitzen reduzieren.

 

Tipp 2: Mildes Duschgel

 

Es ist wichtig, beim Duschen auf die Zusatzstoffe des Duschgels zu achten. Wir raten Ihnen ein Duschgel zu nutzen, das Ihre Haut mit Feuchtigkeit versorgt und keine Silikone, Parabene oder Mineralölderivate enthält. Empfehlenswert sind hier Duschgele mit Pflanzenöl, da diese Ihre Haut nicht austrocknen lassen.

 

Tipp 3: Rücksichtsvoll abtrocknen und eincremen

 

Eines der meist getätigten Fehler ist es, nach dem Duschen die Haut mit dem Handtuch stark ab zu rubbeln. Dies sollte verhindert werden, da es die Haut zusätzlich reizt. Statt dem Abrubbeln können Sie einfach Ihre Haut sanft mit dem Handtuch abtupfen. Danach können Sie sich am ganzen Körper eincremen. Der geeignete Zeitpunkt, um sich nach dem Sport einzucremen, ist direkt nach dem Duschen. Cremen Sie sich nach dem Duschen auf die abgetrocknete und noch etwas feuchte Haut ein. Somit können die Feuchtigkeit und die Wirkstoffe der Creme aufgrund der noch geöffneten Poren besser in die Haut aufgenommen werden.

 

 

Tipp 4: Gesichtsreinigung

 

Es ist für Sportler außerordentlich wichtig, die Haut oftmals und regelmäßig zu reinigen. Somit kann die Haut von Schmutz-, Chlor- und Schweißrückständen befreit werden. Während des Sports werden die Hautporen geöffnet und somit können Schmutz und Schweiß viel leichter in die Haut eindringen und die Haut verstopfen.

 

Tipp 5: Richtige Gesichtspflege

 

Beim Sport eignen sich leichte und natürliche Feuchtigkeitspflegeprodukte, die in die Haut schnell einziehen und durchfeuchten können. Von fettreichen Cremes sollten Sie sich während dem Sport fernhalten, denn diese fühlen sich beim Schwitzen sehr unangenehm an. Achten Sie bei Ihren Feuchtigkeitsprodukten darauf, dass diese keine Parabene, Silikone oder Mineralölderivate beinhalten. Somit können Sie weitere Belastung der Haut vorbeugen.

 

Ist der Strand wirklich gut für unsere Gesundheit?

Make-up beim Sport: absoluter No-Go oder machbar?

 

Das Tragen von Make-up ist beim Sport selbstverständlich nicht verboten. Doch ganz so gesund ist es auch wieder nicht. Denn beim Sport möchte die Haut atmen und kann dies durch das Auftragen von Make-up aufgrund den verstopfen Poren nicht ganz so leicht tun.

Wenn Sie beim Sport Make-up tragen möchten, dann ist es hierbei wichtig, dass Sie vor dem Auftragen eine leichte Pflege verwenden. Somit können Sie eine gute Grundlage für ein langanhaltendes Make-up bilden. Wir empfehlen beim Sport natürlich matte Produkte, damit Ihre Haut während dem Training nicht zu sehr glänzt. Nutzen Sie selbstverständlich natürliches und leichtes Make-up und vergessen Sie nicht, diesen nach dem Sport unbedingt abzuwaschen.

Unser wichtigster Tipp für Sie: Die beste und geeignete Pflege ist natürlich Wasser. Trinken Sie genügend Wasser und Ihre Haut wird strahlend wirken!

Fußblasen: Tipps zur Vorbeugung und Behandlung

In Verbindung stehende Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to top button