Beauty & FashionWellness & Gesundheit

Bauchfett loswerden – 10 wichtige Tipps

Fett am Bauch ist eines der Probleme, mit denen die meisten Menschen konfrontiert sind und die man loswerden möchte. Bauchfett ist nicht das einzige Problem , dass die Kleidung enger aussieht oder sich enger anfühlt. Darüber hinaus ist überschüssiges Fett in diesem Bereich mit vielen gesundheitlichen Problemen verbunden. 

Ein Taillenumfang über 102 cm bei Männern und 88 cm bei Frauen birgt ein Risiko für Typ-2-Diabetes, Schwankungen des LDL-Cholesterins und der Triglyceride, Bluthochdruck und Herz-Kreislauf-Erkrankungen.

Es ist einfacher, den Fett loszuwerden als die, die in anderen Teilen des Körpers vorkommen. Der effektivste Weg, dies zu tun, besteht darin, die körperliche Aktivität zu steigern und Ihrer Routine neue Übungen hinzuzufügen, während Sie gleichzeitig einen gesunden Ernährungsplan befolgen.

 Das heißt, Bewegung allein reicht nicht aus, ohne bewusste Anstrengungen zu unternehmen, um eine gesunde Lebensmittelauswahl zu treffen und die Kalorienaufnahme zu kontrollieren

10 Tipps, um Fett rund um den Bauchfett loszuwerden:

  • Kontrollieren Sie Ihre Portionen: Die Portionsgröße ist ein wichtiger Faktor für die Energieaufnahme. Dafür können Methoden wie das Verwenden kleinerer Teller, das Vermeiden von Ablenkungen wie Fernsehen und Telefon beim Essen und das Füllen des Tellers mit Gemüse sehr effektiv sein.
  • Essen Sie ballaststoffreiche Lebensmittel: Ballaststoffe sind der unverdauliche Teil pflanzlicher Lebensmittel. Einige Arten von Ballaststoffen (lösliche Ballaststoffe) verlangsamen die Aufnahme von Nährstoffen und erhöhen das Sättigungsgefühl, wodurch ein Sättigungsgefühl entsteht. Nehmen Sie daher ballaststoffreiches Gemüse, Obst, Vollkornprodukte und Hülsenfrüchte in Ihre Ernährung auf.
  • Reduzieren Sie Ihre Aufnahme von verarbeiteten Lebensmitteln und einfachen Zuckern: Zucker besteht aus Glukose und Fruktose. Wenn ein Nahrungsmittel mit viel Zucker verzehrt wird, wandelt die Leber diese Moleküle aufgrund ihrer Fructose-Überladung in Fett um. Zahlreiche Studien zeigen, dass eine übermäßige Einnahme von Fructose Fett im Bauch und Leber verursachen kann. Aus diesem Grund führt der Verzehr von zu vielen verpackten und verarbeiteten Produkten zu einer Gewichtszunahme
  • Ändern Sie die Art der Kohlenhydrate, die Sie zu sich nehmen: Ersetzen Sie raffinierte Kohlenhydrate in Ihrer Ernährung wie Einfachzucker, Weißmehl, Nudeln und Reis durch komplexe Kohlenhydrate wie Vollkornmehl, Nudeln oder Weizen.
  • Essen Sie proteinreiche Lebensmittel: Protein ist einer der wichtigen Makronährstoffe und hilft Ihnen, sich länger satt zu fühlen. Untersuchungen zeigen, dass das Essen eines proteinreichen Frühstücks den ganzen Tag über Snacks reduzieren und die Gewichtsabnahme unterstützen kann. Eier, Fleisch, Huhn, Fisch und Milchprodukte sowie Hülsenfrüchte sind die besten Proteinquellen.
  • Vermeiden Sie Transfette: Pflanzenöle, die bei Raumtemperatur flüssig sind, werden chemisch behandelt, um sie fest zu machen. Dabei entstehen als Nebenprodukt gesundheitsgefährdende Transfette. Einige Studien haben eine hohe Aufnahme von Transfetten mit einem erhöhten Bauchfett in Verbindung gebracht. Vermeiden Sie daher Margarine mit hohem Transfettgehalt.
  • Nehmen Sie gesunde Fette in Ihre Ernährung auf: Verzehren Sie Olivenöl, Kokosöl und andere Pflanzenöle, Ölsaaten und fetten Fisch (Lachs, Hering, Sardinen und Sardellen), die reich an Omega-3-Fettsäuren sind.
  • Alkoholkonsum einschränken: Übermäßiger Alkoholkonsum ist mit erhöhtem Bauchfett verbunden. Reduzieren Sie daher die Menge an Alkohol, die Sie konsumieren.
  • Etiketten lesen: Lesen Sie die Produktetiketten, um Ihre Gesundheit zu schützen. Kontrollieren Sie Portionen und Kalorien und vermeiden Sie Produkte, die zugesetzten Zucker (mit Namen wie Zucker, Glukose, Fruktose, Saccharose, Maissirup usw.) und gehärtete Transfette enthalten.
  • Erhöhen Sie Ihre körperliche Aktivität: Die meisten wissenschaftlichen Beweise besagen, dass es nicht möglich ist, mit gezielten Übungen Fett in bestimmten Bereichen zu reduzieren, dass diese Übungen nur die Muskeln in diesem Bereich stärken können und dass sich der Fettabbau tendenziell im ganzen Körper ausbreitet, nicht der Körperbereich trainiert. Aus diesem Grund sind hochintensive Übungen, Ganzkörperübungen und aerobes Training (Cardio) effektiver. Wenn Sie diese Übungen nicht machen können, können Sie Ihrem täglichen Leben einfache Übungen wie Schwimmen und zügiges Gehen hinzufügen, die einfacher zu machen sind.

Sie wollen Ihr Bauchfett loswerden und überlegen sich wie Sie es selbst machen können? 

Dann teilen wir mit Ihnen gerne ein paar Tipps wie Sie es loswerden können.

Bevor Sie mit diesen Übungen anfangen, sollten Sie sich 10 Minuten lang aufwärmen. Nachdem sich Ihre Muskeln aufgewärmt haben, können Sie mit den folgenden Bewegungen beginnen:

  1. Beinheben im Liegen: Greifen Sie nach einer Matte. Legen Sie Ihre Daumen unter Ihre Hüften mit den Handflächen flach auf den Boden. Heben Sie Ihre Füße ein wenig vom Boden ab und halten Sie den Blick auf die Decke gerichtet. Heben Sie beide Beine bis zu 90 Grad hoch und senken Sie sie langsam nach hinten. Diese Übung können Sie 15 mal machen.
  2. Schere: Greifen Sie nach einer Matte. Legen Sie Ihre Handflächen unter Ihre Hüften; Heben Sie Ihren Kopf, den oberen Rücken und die Beine vom Boden ab. Dies ist die Ausgangsposition. Senken Sie nun Ihr linkes Bein. Kurz bevor Ihr Fuß den Boden berührt, heben Sie Ihr linkes Bein an und senke diesmal Ihr rechtes Bein. Sie müssen diese Übung 12 mal machen. Achten Sie darauf, dass sich die Schere nicht zu schnell bewegt und atmen Sie regelmäßig.
  3. Liegeschütze: Legen Sie sich auf eine Matte, beugen Sie die Knie und stellen Sie Ihre Füße auf den Boden. Greifen Sie mit den Händen am Hinterkopf, mit den Daumen hinter den Ohren. Heben Sie Ihren Kopf vom Boden ab. Beginnen Sie, indem Sie Ihren Oberkörper anheben, als ob Ihr Kopf Ihre Knie erreichen würde. Kehren Sie in die Ausgangsposition zurück. Achten Sie darauf, beim Anheben des Kopfes einzuatmen und beim Senken auszuatmen. 
  4. Fahrrad fahren: Ihre Ausgangsposition ist dieselbe wie beim Sit-Up. Strecken Sie während der Radbewegung Ihr linkes Bein gerade nach vorne, während Sie gleichzeitig Ihr rechtes Knie beugen und zu sich ziehen. Heben Sie Ihre Schultern mit dem Kopf an und drehen Sie sich nach rechts, wobei Sie versuchen, Ihr rechtes Knie mit Ihrem linken Ellbogen zu berühren.
  5. Berühren Sie nicht die Fersen: Nehmen Sie sich eine Matte und legen Sie sich bequem hin. Beugen Sie die Knie, stellen Sie Ihre Füße weiter als schulterbreit auseinander und flach auf den Boden. Ihre Füße sollten sehr nah an Ihren Hüften sein. Halten Sie Ihre Hände auf beiden Seiten Ihres Oberkörpers, heben Sie Ihr Kinn an, entspannen Sie Ihre Schultern und aktivieren Sie Ihren Kern. Beugen Sie sich zur Seite und versuchen Sie, mit der rechten Hand Ihre rechte Ferse zu berühren. Dann beuge dich auf die andere Seite und versuche mit der linken Hand deine linke Ferse zu berühren. 

 

In Verbindung stehende Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to top button