Wellness & Gesundheit

Bauchweg – 11 Tipps, um Bauchfett loszuwerden

Das Bauchfett loszuwerden, das für fast jeden beim Blick in den Spiegel unangenehm ist, ist nicht so schwierig, wie es scheint, wenn man sich an die wissenschaftlichen Methoden hält, es erfordert nur einen starken Willen. Die Tatsache, dass sich viele Menschen mit diesen Ölen unwohl fühlen, lässt einige Leute mit diesem Geschäft Geld verdienen. Es gibt so viele falsche Informationen, dass wir es Aberglauben nennen können, der keine Wahrheit hat. Sie müssen keine absurden Mischungen trinken, eine Sauna-Jogginghose tragen und trainieren oder „Fettverbrennung Cremes“ auf Ihren Bauchbereich auftragen. Alles, was Sie tun müssen, ist diese 11 Tipps bis zum Ende zu befolgen, ohne Ihre Motivation zu verlieren.

  1. Die Menge an Kalorien, die wir zu uns nehmen, muss geringer sein als die Menge an Kalorien, die wir verbrauchen.

Bauchweg

Die Menge an Kalorien, die wir zu uns nehmen = Grundumsatz (kcal)+Kalorien, die wir während des Tages verbrauchen

Grundumsatz nach der praktischen Berechnungsformel der Weltgesundheitsorganisation,

  • Für Männer: 24 X Kilo (kg) X 1 kcal
  • Für Frauen: 24 X Kilo (kg) X 0,95 kcal

Sie können die Gesamte Kalorienmenge ermitteln, die Sie verbrauchen, indem Sie die Kalorien, die Sie während des Tages verbrauchen, zu Ihrem Grundumsatz addieren.

  1. Nach 19 Uhr nichts mehr essen!

Bauchweg

Sie sollten die Kalorien, die Sie täglich einnehmen müssen, in Form von 3 Haupt- und 2 Zwischenmahlzeiten pro Tag bis 19.00 Uhr abends einnehmen. Fettzellen benötigen lang anhaltenden Hunger oder langanhaltende low-tempo-Bewegung, um in den Energieverbrauch einzusteigen.

  1. Wählen Sie Kohlenhydrate mit einem niedrigen glykämischen Index.

Bauchweg

Der glykämische Index ist ein Wert, der angibt, wie viel Kohlenhydrate Ihren Blutzucker erhöhen. Wir können den glykämischen Index nach der Mischungsrate in das Blut in niedrig, mittel und hoch einteilen. Lebensmittel mit einem hohen glykämischen Index erhöhen Ihren Blutzuckerspiegel sehr schnell und der Körper schüttet Insulin aus der Bauchspeicheldrüse aus, um diese Situation auszugleichen. Die Ausschüttung von Insulin führt auch dazu, dass Sie fett werden. Daher bevorzugen wir keine Lebensmittel mit einem hohen glykämischen Index.

Beispiele für Lebensmittel mit niedrigem glykämischen Index sind grünes Gemüse, rohe Karotten, Roggenvollkornbrot, faserige Früchte, Hülsenfrüchte, Auberginen und Zucchini. In Ihrem Ernährungsplan sollten Sie Ihren Kohlenhydrat verbrauch aus Kohlenhydraten mit „niedrigem glykämischen Index“ vorsehen. Kohlenhydrate mit niedrigem glykämischen Index erhöhen Ihren Blutzuckerspiegel nicht plötzlich und halten so Ihren Insulinspiegel unter Kontrolle. Wenn der Insulinspiegel nicht ansteigt, verhindert dies, dass Sie Bauchfett aufbauen.

Kohlenhydrate, die Mehl und Zucker enthalten, die wir einfache Kohlenhydrate nennen, führen aus den oben genannten Gründen dazu, dass Sie fett werden.

  1. Essen Sie faserige Lebensmittel

Bauchweg

Ballaststoffreiche Lebensmittel reduzieren die Vermischung von Kohlenhydraten im Blut, sorgen für ein Sättigungsgefühl und tragen positiv zur Fettverbrennung bei. Es kommt am häufigsten in grünem Blattgemüse und Getreide vor. Es sollte nicht vergessen werden, dass es auch eine schützende Wirkung auf die Magenflora hat.

  1. Mache Cardio

Bauchweg

Cardio ist ein Muss und wichtig für die Fettverbrennung, aber wie man Cardio macht, ist viel wichtiger.

Wenn sie morgens auf nüchternen Magen trainieren möchten, führen Sie 120 herz stunden ohne 1 Puls/ Minute durch. Wenn Sie tagsüber oder abends Cardio machen,

Du kannst HIIT-Training machen, das wir kurz „High Intensity Interval Training“ nennen. Sie können das HIIT-Training im Bereich von 15–30 Minuten durchführen, bei dem die Herzfrequenz sinkt und dann wieder steigt und wieder sinkt, indem Sie eine hohe Herzfrequenz erreichen und sich danach ausruhen.

  1. Haben Sie keine Angst, Krafttraining zu machen, tun Sie es!

Bauchweg

Die Vorstellung, dass man mit Krafttraining kein Fett verbrennen kann, die wir rechts und links oft hören, stimmt nicht. Stoffwechsel mit erhöhter Muskeldichte sorgen für mehr Energieverbrauch. Um ein Beispiel aus dem täglichen Leben zu nennen, haben Sie vielleicht erlebt, dass mit zunehmendem Hubraum der Autos der Kraftstoffverbrauch steigt. Es ist parallel dazu in unserem Körper.

  1. Mache dein Bauchtraining mit mehr Gewicht und weniger Wiederholungen.

Bauchweg

Im Gegensatz zum allgemeinen sollten Sie Ihr Bauchtraining in Form von viel Gewicht und wenig Wiederholungen durchführen. So wie sie die Intensität erhöhen und die Anzahl der Wiederholungen reduzieren, während Sie Ihren Bizeps Muskel oder Brustmuskel trainieren, unterscheidet sich Ihr Bauchmuskel nicht von Ihrem Bizeps oder Brustmuskel.

  1. Machen Sie es sich zur Gewohnheit, Wasser zu trinken

Bauchweg

60 % unseres Körpers und 70 % unserer Muskeln bestehen aus Wasser. Wasser, das in vielen Ereignissen in unserem Körper enthalten ist, spielt auch bei der Fettverbrennung eine wichtige Rolle. Sie sollten 1 Liter Wasser für 25–30 kg zu sich nehmen.

  1. Kein Stress

Bauchweg

Wenn wir diese unerwünschten Fette im Bauch loswerden wollen, sollten wir keinen Stress haben. Cortisol, das in unserem Körper freigesetzt wird, wenn wir Stress haben, wird die Grundlage für die Schmierung im Taillenbereich schaffen.

  1. Vermeiden Sie schädliche Getränke

Bauchweg

Die für uns schädlichsten Getränke sind zweifellos alkoholische und zuckerhaltige Getränke. Alkohol wirkt sich direkt auf Ihr Bauchfett aus. Frisch gepresste Fruchtsäfte, Dosen Fruchtsäfte und zuckerhaltige Cocktails, die einige von uns für wohltuend halten, gehören jedoch zu den Getränken, von denen wir Abstand halten werden.

  1. Schlafe 7–8 Stunden am Tag

Bauchweg

Schlafen Sie 7–8 Stunden am Tag, damit sich unser Körper ausruhen kann und wir optimal in den neuen Tag starten können, unsere Hormone im Einklang arbeiten und die Reparaturen in unserem Körper auf die gesündeste Weise durchgeführt werden können.

In Verbindung stehende Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to top button