WeltNachrichten

Bei Brand einer griechischen Fähre sind elf Passagiere vermisst worden

Die griechischen Behörden suchen nach 11 Passagieren, die vermisst werden, nachdem ein Feuer auf einer Fähre ausgebrochen ist und Hunderte zur Evakuierung gezwungen wurden, teilte die griechische Küstenwache am Freitag mit.

Das Schiff Euroferry Olympia hatte 239 Passagiere und 51 Besatzungsmitglieder an Bord, als es nordöstlich der Insel Ereikousa in der Nähe von Korfu Feuer fing und eine Evakuierung auslöste.
Zwei Passagiere, die mehrere Stunden an Bord der Fähre eingeschlossen waren, wurden gerettet und am Freitagnachmittag nach Korfu geflogen, bestätigte die griechische Feuerwehr gegenüber CNN.

Der Zustand der männlichen Passagiere mit ausländischer Staatsangehörigkeit ist noch nicht bekannt.
In einer Erklärung sagte die griechische Küstenwache, die Männer würden ins Krankenhaus gebracht.
Eine Suchaktion, um die vermissten 11 Passagiere zu finden, von denen acht Ausländer und drei Griechen sind, wird fortgesetzt.
Die griechische Küstenwache sagte, 278 Menschen seien zunächst gerettet worden – darunter eine Person, die nicht auf der offiziellen Passagierliste stand.
Laut Reuters bestiegen die meisten Passagiere Rettungsschiffe und wurden auf die Nachbarinsel Korfu gebracht, wo sie dann registriert wurden.
Ein geretteter Passagier kommt am Freitag im Hafen von Korfu an, nachdem Hunderte von dem Schiff evakuiert wurden.

Das Schiff fuhr unter italienischer Flagge und war auf dem Weg von Igoumenitsa im Nordwesten Griechenlands nach Brindisi in Süditalien, als es Feuer fing.
Die Küstenwache erhielt gegen 4:30 Uhr Ortszeit einen Anruf wegen des Feuers auf dem Schiff.
Ein Sprecher von Grimaldi Lines, dem Eigentümer der Euroferry Olympia, sagte gegenüber Reuters, dass es während der Untersuchung der Brandursache Hinweise darauf gebe, dass es im Laderaum des Schiffes ausgebrochen sei.

Ein auf der griechischen Nachrichten-Website Proto Thema veröffentlichtes Video zeigte die 600 Fuß (183 Meter) lange Fähre, die inmitten von Rauchschwaden in Flammen aufging. „May Day“ dröhnte aus den Lautsprechern.
Der griechische öffentlich-rechtliche Sender ERT zeigte Live-Bilder von Booten mit Passagieren, die im Hafen von Korfu ankamen.
Leonidas Roubatis, Direktor des Korfu-Krankenhauses, bestätigte in seiner Rede auf ERT, dass drei Passagiere mit leichten Verletzungen vorsorglich hereingebracht worden seien und dass auch ein Kleinkind vorsorglich untersucht werden solle.
Im Jahr 2014 wurden 10 Menschen getötet, als eine Autofähre mit 466 Passagieren und Besatzung auf der Fahrt von Griechenland nach Italien Feuer fing.

In Verbindung stehende Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Überprüfen Sie auch
Close
Back to top button