Welt

Demonstrationen gegen die Regierung in Kasachstan, der Präsident rief den Ausnahmezustand aus

Der Präsident von Kasachstan hat am Mittwoch den Rücktritt seiner Regierung erhalten, Stunden nachdem er in weiten Teilen des Landes den Ausnahmezustand ausgerufen hatte – als Reaktion auf Demonstrationen und gewalttätige Ausschreitungen, die am Wochenende in Westkasachstan ausbrachen und auf andere Gebiete übergriffen.

„Ich beabsichtige, so hart wie möglich zu sein“, sagte Präsident Kasim-Jumart Tokayev in einer Rede an die Nation und betonte, dass er nicht die Absicht habe, aus der Hauptstadt zu fliehen. „Das ist eine Frage der Sicherheit unseres Landes. Ich bin mir sicher, dass die Öffentlichkeit mich unterstützen wird.“ In dem Land kam es nach einem starken Anstieg der Treibstoffpreise zu gewalttätigen Ausschreitungen, obwohl es ein an Ölvorkommen reiches Land ist.

Berichten aus ganz Kasachstan zufolge stürmten Demonstranten den Flughafen der Stadt Almaty, der größten Stadt des Landes, die als kommerzielle und historische Hauptstadt des Landes gilt. Viele Flüge zum Flughafen wurden umgeleitet oder gestrichen, nachdem die Demonstranten (und Berichten zufolge aus Kasachstan: „die Rebellen“) die Macht übernommen hatten.

The riots in Kazakhstan (Photo: ap)

Die Ausrufung des Ausnahmezustands des Präsidenten in mehreren Bezirken, um die Kontrolle über die Lage zurückzugewinnen, konnte die Massen nicht abschrecken. Die Demonstrationen verbreiteten sich und überraschten die kasachischen Behörden und internationale Beobachter, da es sich um ein Land mit politischer Stabilität handelt.

Die Abwesenheit des langjährigen Führers Kasachstans ist rätselhaft, da Demonstranten den von ihm errichteten Staat in Frage stellen

Die Abwesenheit des langjährigen Führers Kasachstans ist rätselhaft, da Demonstranten den von ihm errichteten Staat in Frage stellen

In der Stadt Almaty kam es zu den heftigsten Zusammenstößen. Polizisten konfrontierten die Demonstranten, ebenfalls mit heißen Waffen. Die Demonstranten setzten das Rathausgebäude in Brand, und Dokumentationen von dem Ort zeigen, dass Rauch und Flammen aus mehreren Etagen des Gebäudes aufbrachen. In anderen Städten versuchten Massen, Regierungsgebäude zu stürmen. Social-Media-Videos von in Brand gesetzten Polizeiautos werden in den sozialen Medien verbreitet.

„Die Behörden versuchen alles, um die Situation zu beruhigen, mit einer Kombination aus Versprechungen und Drohungen, aber bisher funktioniert es nicht“, sagte Dossim Satfeive, ein in Almaty lebender Forscher, dem britischen Guardian. Er sagte, man versuche zu zeigen, dass es einen Dialog mit den Demonstranten geben solle – „aber in Wirklichkeit reagiert das Regime mit Gewalt, weil es keine anderen Instrumente hat“.

The riots in Kazakhstan (Photo: ap)

Berichten zufolge haben Behörden in einigen Zentren das Internet und Mobiltelefone sowie den Zugang zu Messaging-Apps deaktiviert. Am Mittag brach in weiten Teilen des Landes das Internet zusammen. Armeeeinheiten wurden nach Almaty gebracht, um die Ordnung wiederherzustellen.

Die Fotos der Zusammenstöße zwischen Polizei und Demonstranten beunruhigen Moskau. Kasachstan ist Teil einer von Russland geführten Wirtschaftsunion und die beiden Länder teilen eine lange Grenze. Russland hält auch seine Position bei Weltraumstarts in Kasachstan.

„Wir hoffen auf eine möglichst baldige Normalisierung der Situation in dem Land, mit dem Russland strategische Partnerschaftsbeziehungen unterhält“, heißt es in einer Erklärung des russischen Außenministeriums. Dmitri Peskow, ein Sprecher von Präsident Wladimir Putin, sagte, es sei wichtig, dass sich das Ausland nicht in die Angelegenheiten Kasachstans einmischt.

In Verbindung stehende Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Überprüfen Sie auch
Close
Back to top button