GeschichteInteressantes

Die Geschichte des Halloween

Jedes Jahr feiern wir mit Freude Halloween. Doch wissen wir eigentlich woher dies stammt und weshalb wir Spaß an diesem Tag haben?

Es ist die Jahreszeit für kleine Geister und Kobolde, die auf die Straße gehen und nach Süßigkeiten fragen und sich gegenseitig erschrecken. Am Feuer werden Gruselgeschichten erzählt, in Kinos werden Horrorfilme gespielt und Kürbisse kreativ (oder gar nicht) geschnitzt.

In letzter Zeit scheinen gruselige Clowns zu terrorisieren: Im August 2016 meldeten Bewohner von Greenville, South Carolina, einen Clown, der versuchte, Kinder in den Hain zu locken, während im September ein Teenager in Summitville, Tennessee, einen Clown mit einer Klinge meldete. Lokale und staatliche Beamte unterstützen die Öffentlichkeit, verdächtig aussehende Clowns zu melden. Laut dem Miami Herald, warnte die Polizei des Bezirks Broward die Menschen davor, Masken zu tragen.

Ein von Steven Kings klassischer Geschichte „It“ inspirierter Film wurde am 8. September in den Vereinigten Staaten veröffentlicht und setzte damit die Clownerie im Jahr 2017 fort. Im Film lockte ein als Clown verkleideter Dämon Kinder mit einem roten Ballon in die Kanalisation. In Lilitz, Pennsylvania, reagierte die Polizei auf Berichte über 20 rote Ballons, die an Kanalgittern befestigt waren. Sich als Clown zu verkleiden gilt als eine der beliebtesten Möglichkeiten, Menschen zu erschrecken. In North Dakota wurden im Mai Kinder von einem Clown mit einem Messer und einer Boa Constrictor angegriffen, während im September vor Halloween in Australien immer mehr Clowns gesehen wurden.

Trotz seiner gruseligen und albernen Macken geht es bei Halloween nicht nur um Kostüme und Süßigkeiten, es hat tatsächlich eine sehr interessante und reiche Geschichte.

Halloween Gesichte
Halloween Gesichte

Samhain

Das genaue Ausmaß von Samhain ist aufgrund der spärlichen und fragmentarischen Aufzeichnungen nicht vollständig geklärt, aber es ist bekannt, dass das Festival eine jährliche Versammlung zur Erntezeit war (die Zeit, in der Ressourcen für den Winter gesammelt und Tiere von den Weiden zurückgebracht werden).  Laut dem Volkskundler John Santino war Samhain auch eine Zeit, in der die Menschen dachten, sie würden mit den Toten kommunizieren.

„Es wird angenommen, dass der Tag von Samhain der Tag war, an dem die Seelen der Toten in die andere Welt übergingen“, sagt Santino. Darüber hinaus galt die Zeit dieser Übergänge als besonders und übernatürlich.

Laut Santino ist Halloween eine sichere Art, mit dem Konzept des Todes zu spielen. Es ist eine Zeit der Aktivität, die zu anderen Jahreszeiten nicht toleriert werden würde, wie zum Beispiel Menschen, die sich als Untote verkleiden und falsche Grabsteine in ihren Vorgärten schmücken.

Laut Nicholas Rogers, Geschichtsprofessor an der York University und Autor von „Halloween: From Pagan Ritual to Party Night“, „gibt es keine soliden Beweise dafür, dass Samhain eine Versammlung war, die sich speziell der Verehrung der Toten oder der Ahnen widmete.“

Wie Rogers anmerkt: „Samhain war nach alten Epen ein Tag, an dem Stämme ihren Herrschern Tribut zollten und einige Orte in der keltischen Mythologie glaubten, die außergewöhnlichen Paläste der Unterweltgötter zu enthüllen.“ Laut Rogers ging es bei Samhain auch mehr um den Wechsel der Jahreszeiten und das Einschlafen der Natur, dh die Rückkehr des Sommers in den Winter, als um die Toten oder ihre Seelen.

Obwohl nie eine direkte Verbindung zwischen Halloween und Samhain gefunden wurde, glauben Wissenschaftler, dass sich Allerheiligen (oder Allerheiligenmesse, die am 1. nah beieinander im Kalender, dann denken sie, dass es sich zu einer einheitlichen Feier entwickelt haben könnte, die heute als Halloween bekannt ist.

Halloween Gesichte
Halloween Gesichte

Kostüme und „Süßes oder Saures“

Laut Santino können die Bräuche des Verkleidens und Süßes oder Saures bis in die Antike zurückreichen, als die Menschen zum Essen von Tür zu Tür gehen wollten und sich in verschiedenen Kostümen verkleideten. Diese Kostüme bestanden meist aus Wolle oder Stroh, sagt Santino. „Außerdem trugen die Leute manchmal Kostüme, um an Theaterstücken oder Sketchen teilzunehmen.“

Diese Tradition könnte auch mit der mittelalterlichen Tracht armer Leute zusammenhängen, die in Großbritannien und Irland „Souling“ genannt wird, und dem Verhalten an der Hallowmas (1. November), wo die Leute essen wollten, um für ihre Toten zu beten, indem sie an ihre Türen klopften.

Erst im Zweiten Weltkrieg wurden Trick-or-Treater in den Vereinigten Staaten eingeführt, aber amerikanische Kinder waren dafür bekannt, dass sie an Thanksgiving ausgehen und nach einem Essen fragten. „Dieses Verhalten wird als Thanksgiving-Vergnügen beschrieben.“ sagt Santino.

„Kollektive Nachfragerituale sind gängige Praktiken, die oft mit Winterferien in Verbindung gebracht werden.“ sagt Santino. „Es ist auch möglich, dass eine Tradition nicht zur anderen führte, aber diese Traditionen sind ähnlich und parallel“, fügt er hinzu.

Laut indoeuropäischen etymologischen Wörterbüchern ist Halloween, auch bekannt als All Hallow’s Eve, 2.000 Jahre alt. Die Feier von Samhain (ausgesprochen Sah-win), was auf Walisisch „Ende des Sommers“ bedeutet, ein Fest, das von den Kelten vor dem Christentum gefeiert wurde und um den 1. November herum stattfindet, beleuchtet die Geschichte von Halloween.

Witze und Spiele

Heutzutage ist der „Witz“-Teil von „streich-trick-mi“ oft nur eine leere Drohung, aber Witze sind schon sehr lange ein Teil des Festes.

In den späten 1800er Jahren war die Tradition, an Halloween Witze zu machen, bereits etabliert. In den Vereinigten Staaten und Kanada wurden oft Witze darüber gemacht, Hütten vor dem Haus niederzureißen, Bauerntüren zu öffnen und Eier in Häuser zu legen. In den 1920er und 30er Jahren wurden die Feierlichkeiten jedoch eher zu einem gesetzlosen Straßenfest und Vandalismus nahm ernste Ausmaße an.

Laut Santino begannen Eltern und Stadtführer, Streich-oder-Trick-Trick als Alternative zum Scherz zu ermutigen, weil einige Leute der Meinung waren, dass Scherzen gefährlich und außer Kontrolle geraten würden.

Obwohl Halloween eine Zeit der Streiche und des Wunsches nach Süßigkeiten war, wurde es jedoch auch für Feste und Spiele geschaffen. Apfel; Es wird mit Halloween sowohl wegen des „Leckerei“- als auch des „Apfelfangen“-Spiels in Verbindung gebracht. Das Spiel „den Apfel fangen“ wurde in Amerika während der Kolonialzeit zur Wahrsagerei verwendet. Laut einer Legende, die Roseanne Montillo in ihrem Buch „Halloween and Commemorations of the Dead (Chelsea House 2009)“ erwähnt, bedeutete die erste Person, die ohne ihre Hände einen Apfel aus dem Wassereimer holte, diese Person in der Gruppe die erste heiraten. !

Äpfel erscheinen auch in anderen Heiratsprophezeiungen. Eine andere Legende besagt, dass an Halloween (manchmal sogar um Mitternacht), wenn eine junge Frau einen Apfel in einer Reihe schälte und die Schale über ihre Schulter warf, die Schale zu Boden fiel und die Initialen des Namens ihres zukünftigen Mannes bildete.

Nach einem anderen Halloween-Ritual können junge Frauen, die um Mitternacht in einen von Kerzen beleuchteten Spiegel schauen, das Gesicht ihres zukünftigen Ehemanns sehen! (Eine grausame Version dieses Rituals wurde später als „Bloody Mary“ bezeichnet). Viele Kinderspiele wie dieses werden oft als Spaß bezeichnet, obwohl manche Leute diese Rituale ernst nehmen.

Halloween Gesichte
Halloween Gesichte

Christlicher/irischer Einfluss

Einige Protestanten argumentierten, dass Halloween eine satanische Praxis war, weil es auf heidnischen Ritualen beruhte. Die Kelten hatten jedoch nicht einmal ein solches Konzept, da sie keine Rituale hatten, die der Anbetung des christlichen Teufels ähnelten. Tatsächlich verschwand das Samhain-Fest für lange Zeit, als die katholische Kirche eine teuflische Zusammenarbeit suchte und Hexen jagte. Und natürlich müssen schwarze Katzen keine Verbindung zur Hexerei haben, um als böse angesehen zu werden – selbst das Überqueren Ihres Weges kann zu jeder Jahreszeit als Pech angesehen werden.

Für das moderne Halloween schreibt Santino in „American Folklore: An Encyclopedia (Garland, 1996)“, dass „Halloween-Glauben und -Bräuche von frühen irischen Einwanderern nach Nordamerika gebracht wurden, die vor der Hungersnot der ersten Hälfte des 19. Irische Einwanderer. Auf dem nordamerikanischen Kontinent seit der Kolonialzeit bekannt, wurde Halloween Mitte des 20. sagt.

Seitdem ist die Popularität des Feiertags bei Erwachsenen gestiegen, was dazu geführt hat, dass auch Gemeinden und Institutionen (Schulen, Campus und Spukhäuser) die Feierlichkeiten annehmen.

Im Laufe seiner Geschichte wurden viele übernatürliche Charaktere wie Feen und Hexen mit Halloween in Verbindung gebracht, und vor mehr als einem Jahrhundert wurde es in Irland als die Zeit bezeichnet, in der die Geister der Toten an ihren verwunschenen Ort zurückkehren. Sich als Geister und Hexen zu verkleiden, wurde immer beliebter, der Feiertag verbreitete sich und kam mit der Ankunft von Fertigkostümen auf den Markt. Die Verkleidungsmöglichkeiten für Kinder und Erwachsene reichen von Monstern über Superhelden, Prinzessinnen bis hin zu Politikern.

In Verbindung stehende Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Überprüfen Sie auch
Close
Back to top button