CoronavirusWelt

Die Impfanforderungen werden in ganz Amerika aufgehoben, da die Covid-Fälle nachlassen

Ein Experte für öffentliche Gesundheit sagt jedoch, es sei ein „Schritt zur Förderung der Normalität, ohne dass es wirklich Normalität gibt“.

Seattle, die größte Stadt des Bundesstaates, in dem vor mehr als zwei Jahren der erste US-Fall von Covid-19 bestätigt wurde, wird seine Impfnachweispflicht für Restaurants, Theater und Fitnessstudios ab dem 1. März aufheben.

Und Mitarbeiter der Stadt und des Landkreises, die zwei lange Jahre von zu Hause aus gearbeitet haben, werden bald wieder ins Büro gerufen.

Von Küste zu Küste tun andere Großstädte, darunter Philadelphia, die Twin Cities und die Hauptstadt des Landes, Washington, DC, dasselbe, während die Rate der Covid-19-Infektionen sinkt. Laut der Bilanz von NBC News ist die durchschnittliche Zahl der täglichen Neuerkrankungen in den letzten zwei Wochen landesweit um 67 Prozent gesunken .

„Die Zahlen gehen zurück, und es ist Zeit, sich anzupassen“, sagte Kathy Hochul, Gouverneurin von New York, nachdem das strenge Mandat des Staates , das von Unternehmen verlangte, in allen Veranstaltungsorten einen Nachweis über die vollständige Impfung oder das Tragen von Masken zu verlangen, diesen Monat abgelaufen war. 

Am Donnerstag hob Bürgermeister Ras Baraka aus Newark, New Jersey, als jüngster Bürgermeister einer Großstadt die Anforderung auf, in Restaurants und anderen öffentlichen Einrichtungen einen Impfnachweis vorzulegen .

„Die Daten zeigen, dass wir enorme Fortschritte machen“, sagte Baraka in einer Erklärung. „Unser gleitender Drei-Tages-Durchschnitt für die Stadt Newark liegt bei 2,5 %. Wir waren schon lange nicht mehr hier.“

Experten des öffentlichen Gesundheitswesens beobachten den Trend jedoch mit argwöhnischen Augen. Sie stellen fest, dass allein im Jahr 2022 bisher mehr als 103.000 Menschen in den USA an Covid gestorben sind und dass zwar 76 Prozent der Bevölkerung mindestens eine Impfung erhalten haben, Millionen von Menschen jedoch immer noch nicht.

„Ich wünschte, die Pandemie wäre vorbei und es wäre sicher, die Impfvorschriften aufzuheben, insbesondere in Räumen, in denen die Masken zum Essen und Trinken abgesetzt werden. Dies scheint ein Schritt zur Förderung der Normalität zu sein, ohne dass es wirklich Normalität gibt“, sagte Dr. Sadiya Khan. ein Epidemiologe an der Northwestern University Feinberg School of Medicine. „Impfmandate sind sichere und wirksame Strategien für die öffentliche Gesundheit, und ein Rückzieher davon wird wahrscheinlich die Ausbreitung verschlimmern.“

Khan sagte, sie habe Verständnis für „die Geschäftsperspektive, Impfstoffmandate abzuschaffen und mehr Gäste und Gäste zu ermutigen“.

Sie fügte jedoch hinzu: „Dies gefährdet insbesondere diejenigen, die immungeschwächt sind oder sich noch nicht impfen lassen können.“

Anthony Santella , der die Abteilung für Gesundheitsverwaltung und -politik an der Universität von New Haven in Connecticut leitet, stimmte zu.

„Es ist zu früh“, sagte Santella. „Wir haben das im Sommer durchgemacht, als viele Leute dachten, die Dinge würden sich wieder normalisieren, und die Minderungsrichtlinien zurückgenommen haben, um die Ausbreitung zu stoppen.“

Aber dann kam die Delta-Variante, gefolgt von der noch ansteckenderen Omicron-Variante, die sowohl geimpfte als auch ungeimpfte Menschen infizierte und die lokalen Behörden zwang, strengere Pandemieprotokolle wieder einzuführen, sagten die Experten.

„Als sie versuchten, diese Maßnahmen wieder einzuführen, wurden sie sogar von Menschen zurückgewiesen, die zuvor empfänglich gewesen waren“, sagte Santella. „Ja, die Dinge haben sich dramatisch verbessert. Aber das ist noch nicht vorbei. Ich denke, wir müssen etwas geduldiger sein.“

In King County, Washington, wo sich Seattle befindet, sind die täglichen Infektionsraten jedoch seit Anfang Januar um 83 Prozent und die Krankenhauseinweisungen um 62 Prozent zurückgegangen. Daher sagten lokale Beamte, sie hätten weniger Bedenken, die Impfvorschriften aufzugeben.

„Unsere Experten für öffentliche Gesundheit glauben, dass jetzt der richtige Zeitpunkt ist, um die Impfstoffüberprüfung aufzuheben, basierend auf der hohen Impfrate und dem Rückgang der Neuerkrankungen und Krankenhauseinweisungen im ganzen Land“, sagte County Executive Dow Constantine am Mittwoch. „Wir bewegen uns in die richtige Richtung und können weitere Schritte zur Erholung unternehmen.“

An allen öffentlichen Orten im Landkreis sind weiterhin Masken erforderlich, unabhängig vom Impfstatus.

Josh Henderson, dem zwei Filialen von Burbs Burgers in Seattle gehören, sagte der Seattle Times , die Änderung sei „längst überfällig“.

„Das war von Anfang an lächerlich, Impfausweise zu kontrollieren“, sagte er. „Auf Vax-Karten werden wir gerne nach wie vor verzichten. Wir heißen alle willkommen.“

In Washington, DC, wo die Covid-Fälle seit dem Höhepunkt der Omicron-Welle um mehr als 90 Prozent zurückgegangen sind, überreichte Bürgermeisterin Muriel Bowser den Wählern ein Geschenk nach dem Valentinstag, indem sie ankündigte, dass an Orten wie Restaurants und Unterhaltungsmöglichkeiten ab dem 28. Februar. 

Aber Bowser sagte, die Regel könnte zurückkehren, wenn eine neue Variante auftaucht.

„Wir müssen flink sein, wenn sich etwas ändern soll, wie es sich im Dezember mit einer neuen, sehr ansteckenden Variante geändert hat“, sagte sie. „Ich glaube, keiner von uns kann hier sagen, dass es nicht auch andere Varianten geben wird, bei denen wir etwas anderes machen müssten.“

Während Chicagos Impfnachweis-Mandat weiterhin besteht, hat der Stadtrat im schicken Vorort Highland Park die Anforderung, dass Personen über 5 Jahren einen Impfnachweis vorlegen müssen, um ein Restaurant zu betreten, hinfällig.

„Die Zahlen haben sich gegenüber den notwendigen Gesundheitsstatistiken drastisch verbessert“, sagte Bürgermeisterin Nancy Rotering der Chicago Tribune . „Wir arbeiten daran, das Gleichgewicht zwischen der Minderung der Belastung unseres Gesundheitssystems und der Rückkehr zur Normalität zu erreichen.“

Letzte Woche gaben der Bürgermeister von Minneapolis, Jacob Frey, und der Bürgermeister von St. Paul, Melvin Carter, gemeinsam bekannt, dass sie die am 19. Januar verhängten Impfanforderungen für Restaurants, Bars und Unterhaltungsstätten aufheben.

In Verbindung stehende Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Back to top button