Promis

Die Queen wird positiv auf Covid getestet

Die Queen hat laut Buckingham Palace positiv auf Covid getestet.

Der Monarch leidet unter „leichten, erkältungsähnlichen Symptomen“, erwartet aber, dass er in der kommenden Woche „leichte Aufgaben“ in Windsor fortsetzen wird, sagte der Palast.

„Sie wird weiterhin medizinisch versorgt und wird alle entsprechenden Richtlinien befolgen“, fügte sie in einer Erklärung hinzu.

Ihr ältester Sohn und Erbe, der Prinz von Wales, wurde am 10. Februar positiv getestet, nachdem er seine Mutter am 8. Februar getroffen hatte.

Es wird davon ausgegangen, dass eine Reihe von Personen in Windsor Castle, wo die Königin residiert, positiv getestet wurden.

Später am Sonntag übermittelte der Palast eine Glückwunschbotschaft der Königin an die Team GB Curling-Teams.


Sie kündigte die „herausragende Leistung“ der Mannschaften bei den Olympischen Winterspielen an, die dazu führten, dass die Frauen eine Goldmedaille und die Männer Silber gewannen.

Sie fügte hinzu: „Ich weiß, dass Ihre lokalen Gemeinschaften und Menschen im ganzen Vereinigten Königreich sich mir anschließen werden, um Ihnen, Ihren Trainern und den Freunden und Ihrer Familie, die Sie bei Ihrem großen Erfolg unterstützt haben, unsere guten Wünsche zu übermitteln.“

Premierminister Boris Johnson sagte, er sei „sicher, dass ich für alle spreche, wenn ich Ihrer Majestät der Königin eine rasche Genesung von Covid und eine rasche Rückkehr zu strahlend guter Gesundheit wünsche“.

Oppositionsführer Sir Keir Starmer von Labour wünschte dem Monarchen ebenfalls „gute Gesundheit und eine baldige Genesung“ und fügte hinzu: „Gute Besserung, Ma’am.“

Der positive Test kommt Tage, bevor England voraussichtlich die gesetzliche Verpflichtung zur Selbstisolation für diejenigen aufheben wird, die sich mit Covid infizieren, da die letzten Virusbeschränkungen aufgehoben werden sollen.

Herr Johnson skizzierte die Überlegungen hinter den bevorstehenden Plänen der Regierung zum „Leben mit Covid“ und sagte der BBC, es sei an der Zeit, „das Gleichgewicht weg vom staatlichen Mandat zu verschieben“, und sagte, die Öffentlichkeit könne „ihr Vertrauen zurückgewinnen“.

Am Vorabend ihres Platin-Jubiläums, das am 6. Februar ihr 70-jähriges Thronjubiläum feierte, führte die Queen ihr erstes größeres öffentliches Engagement seit mehr als drei Monaten durch und traf Mitarbeiter von Wohltätigkeitsorganisationen im Sandringham House.

Die Königin, die im April 96 Jahre alt wird, hatte ihren ersten Impfstoff im Januar 2021 und es wird angenommen, dass sie danach alle ihre Folgeimpfungen erhalten hat.

Der königliche Korrespondent der BBC, Nicholas Witchell, sagte, sie habe sich das Leben „ziemlich leichter genommen“, seit sie im Oktober letzten Jahres eine Nacht im Krankenhaus verbracht habe, um medizinische Untersuchungen durchzuführen.

Im November verpasste die Königin den Gedenksonntagsgottesdienst mit einem verspannten Rücken, Wochen nachdem ihr Ärzte nach dem Krankenhausaufenthalt geraten hatten, sich auszuruhen.

Es war das erste Mal, dass sie die Zeremonie im Cenotaph in London als Monarchin verpasste, außer wenn sie schwanger oder im Ausland war.

Während sie leichte Aufgaben hat, wird die Königin wahrscheinlich Dokumente von Ministern der britischen Regierung und Vertretern des Commonwealth lesen, die ihr jeden Tag zugesandt werden, und sie gegebenenfalls genehmigen und unterzeichnen.

Antivirale Hoffnung

In der Zwischenzeit sagte der BBC-Gesundheitskorrespondent Jim Reed, dass neu zugelassene antivirale Medikamente die Genesung der Königin unterstützen könnten.

Er sagte, die Medikamente seien jetzt ein wichtiger Weg, um das Risiko zu verringern, dass schutzbedürftige Menschen eine Krankenhausbehandlung benötigen, obwohl nicht klar sei, ob sie dem Monarchen definitiv angeboten würden.

Derzeit müssen die verfügbaren Virostatika innerhalb von drei bis fünf Tagen nach der Ansteckung mit Covid eingenommen werden.

Zu den in Großbritannien zugelassenen Medikamenten gehören Paxlovid und Molnupiravir, die beide in medizinischen Studien gezeigt haben, dass sie das Risiko einer Krankenhauseinweisung oder des Todes erheblich verringern.

Am Dienstag nahm die Königin an ihrem ersten offiziellen Engagement seit ihrem Kontakt mit Prinz Charles teil und hielt ein virtuelles Treffen mit zwei neuen Botschaftern in Großbritannien ab.

Am nächsten Tag lächelte sie, als sie während eines Treffens mit dem Verteidigungspersonal angab, dass sie Mobilitätsprobleme habe. Sie stand auf, während sie einen Gehstock benutzte, zeigte auf ihr linkes Bein und sagte: „Nun, wie Sie sehen können, kann ich mich nicht bewegen.“

Linie

Palace spielt die Besorgnis herunter

Der Ton dieser Nachricht aus dem Buckingham Palace scheint darauf angelegt zu sein, wichtige Informationen über den Gesundheitszustand der Königin zu übermitteln, gleichzeitig aber jegliche Besorgnis herunterzuspielen.

Die Sorge, dass die 95-jährige Monarchin Covid einfängt, spricht also dagegen, dass es ihr gut genug geht, um weiter zu arbeiten.

Als wollte sie den Alltag betonen, saß die Königin heute Morgen wieder an ihrem Schreibtisch, um eine Glückwunschbotschaft an die Curling-Teams der Olympischen Winterspiele zu unterzeichnen.

Was als nächstes passiert – sie wird eindeutig sehr sorgfältig von ihrem persönlichen medizinischen Team überwacht.

Der Arzt der Königin, Sir Huw Thomas, hat zuvor seine „Hauptpriorität“ darin beschrieben, den königlichen Haushalt während der Pandemie zu schützen.

Wir wissen, dass die Königin letztes Jahr eine erste Impfung hatte, und Vorschläge, dass sie alle drei Impfungen hatte, wurden nie geleugnet.

Aber die Gesundheit der Königin wird normalerweise als streng private Angelegenheit behandelt, wobei nur die allernötigsten Details preisgegeben werden.

Als Prinz Charles und Camilla letzte Woche Covid hatten, gab es nicht einmal eine Bestätigung, ob die Königin getestet worden war.

Es ist also ein bedeutender Schritt, bekannt zu geben, dass sie Covid hat – was wiederum Druck für Updates erzeugen wird.

Linie

Prinz Charles, 73, wurde am 10. Februar positiv getestet , während seine Frau, die Herzogin von Cornwall, 74 letzte Woche positiv auf das Virus getestet wurde .

Es war das erste Mal, dass die Herzogin Covid erwischte, und das zweite Mal für Prinz Charles.

Der königliche Haushalt hat seine eigenen Ärzte, und der der Königin ist Sir Huw Thomas, ein Berater am St. Mary’s Hospital in London und Professor für Magen-Darm-Genetik am Imperial College London.

Er ist „Leiter des medizinischen Haushalts“, der Teil des königlichen Haushalts ist, der sich um die Gesundheit der Familie kümmert.

Linie

Zeitleiste: Die königliche Familie und Covid

Hochrangige Royals beim Eden Project im Juni 2021
  • März 2020: Prinz Charles wird positiv getestet
  • April: Duke of Cambridge testet positiv
  • Januar 2021: Die Queen und Prinz Philip haben ihre ersten Jabs
  • Februar: Prinz Charles und Camilla erhalten ihre ersten Dosen
  • 8. Februar 2022: Queen verbringt Zeit mit Prinz Charles bei einer Veranstaltung auf Schloss Windsor
  • 10. Februar: Prinz Charles wird zum zweiten Mal positiv getestet
  • 14. Februar: Camilla wird positiv getestet
  • 20. Februar: Buckingham Palace gibt bekannt, dass Queen positiv getestet wurde

In Verbindung stehende Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Back to top button