NachrichtenWelt

Die Russen öffneten einen Korridor für Zivilisten, um Kiew zu verlassen

Moskau fordert die Zivilbevölkerung auf, die ukrainische Hauptstadt zu verlassen

Das russische Verteidigungsministerium forderte die ukrainische Zivilbevölkerung auf, aus Kiew zu evakuieren, und betonte, dass ein Korridor für die Bewohner zum Verlassen geöffnet wurde.

„Zivilisten können die Autobahn nach Vasilkovo nehmen, einer Stadt etwa 20 Kilometer südwestlich der Hauptstadt. Diese Route ist offen und sicher“, heißt es in der Erklärung.

In der Erklärung heißt es, dass Russland „ausschließlich militärische Einrichtungen angreift“ und dass Zivilisten nicht in Gefahr sind.

In der Zwischenzeit werden sich die ukrainische und die russische Seite heute bei den Friedensgesprächen in Belarus treffen, berichtet „Rasha Tudej“. Der ukrainische Präsident Wladimir Selenskyj sagte in einer öffentlichen Ansprache, seine Erwartungen an die Verhandlungen seien gering und sein Land habe nicht die Absicht, sich zu ergeben.

Die Gespräche sollen heute in Belarus an einem Ort nahe der ukrainischen Grenze stattfinden. Heute Morgen veröffentlichte das Außenministerium von Belarus ein Foto des Raums, in dem die Verhandlungen stattfinden werden.

„Der Staat ist jederzeit bereit, Verhandlungen zu organisieren“, sagte Anatoly Glaz, ein Sprecher des Außenministeriums.

„Sputnik“ berichtete unter Berufung auf eine ungenannte Quelle, dass die ukrainische Delegation eingetroffen sei.

Zuvor hatte die ukrainische Regierung Waffen an Zivilisten verteilt, Gefangene mit Militärerfahrung aus dem Gefängnis entlassen und die Bevölkerung aufgefordert, Brandbomben für den Kampf gegen russische Truppen vorzubereiten. 

VIDEO Russen eilten zu Geldautomaten, das sind Aufnahmen aus Moskau

In Verbindung stehende Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Überprüfen Sie auch
Close
Back to top button