NachrichtenÖsterreich

Eine Mutter ist am Verzweifeln: Findet meine Tochter Bitte

Eine verzweifelte Mutter, Laura M. sucht seit mehreren Wochen nach ihrer 7-jährigen Tochter Olivia. Der Fall erstreckte sich von Spanien über Ungarn nach Wien und Salzburg. Die örtlichen Behörden spielen ein verdächtiges Spiel. 

Es muss ein unerträgliches Gefühl sein: Ich weiß nicht, wo mein Kind ist. Ich weiß nicht, ob es ihr gut geht oder ob sie jeden Tag vor dem Bettgehen weint. Für die Spanierin Laura M. ist dieses Gefühl seit Mitte September Realität. Sie weiß nicht, wo ihre Liebste, die siebenjährige Olivia, ist. 

Diese Tragödie begann im Sommer 

Olivia, dunkles Gold, hellbraune Augen und ein strahlendes Lächeln. Das Foto zeigt, dass sie ihre Mutter liebt, wie sie auf die Wange küsst und am Strand spielt. Olivia hat die doppelte Staatsbürgerschaft von Österreich und Spanien und ist mit ihrer Mutter Laura auf der Ferieninsel Lanzarote aufgewachsen. Ihr Vater: Erwin M. (70 Jahre) aus Salzburg, Rechtsanwalt im Ruhestand, hat das Kontaktrecht und kann einen Teil der Ferien mit ihrer Tochter verbringen. 

Erwin M. nahm Olivia mit, brachte sie aber entgegen der Vereinbarung nicht zurück. Laura M. flog nach Österreich und konnte in der Privatadresse des Kindesvaters niemanden finden. Erwin M. und Olivia sind offensichtlich in Ungarn. Kurz darauf erließ ein spanischer Richter einen Europäischen Haftbefehl. Grund: Verdacht auf Kinderhandel. 

Keine Angaben zur Tochter 

Die Polizei nahm Erwin M. in kurzer Zeit fest. Olivia wurde ins Krisenzentrum gebracht und nach Salzburg überstellt. Laura M. konnte das Mädchen nicht finden. „Diese Mutter hat vom Jugendamt Salzburg-Umgebung keine Informationen bekommen, wo Olivia ist oder wo sie zur Schule geht. Das ist unglaublich“, sagte die Wiener Rechtsanwältin Britta Schönhart. Sie sagte im Namen von Laura M., dass das Jugendamt hier unbefugt und völlig unverantwortlich eingegriffen habe. Schönhart erwägt eine förmliche Haftungsklage und hat ein Rückführungsverfahren beim Landgericht Salzburg eingeleitet. 

Aber wo ist Olivia? Doch beim entlassenen Vater? Hannes Herbst, Leiter des Jugendamtes Salzburg-Umgebung, sagte: „Olivia ist in keiner Landesbehörde. Das Büro wusste, wo sie war, durfte es aber nicht sagen. Wieso denn? Wegen des laufenden Rechtsverfahrens. „Das Landgericht hat uns um ein Gutachten gebeten, und wir haben eine Antwort bekommen“, erklärte Herbst. Für Laura M. heißt das: gestresst auf die Anhörung am 9. November warten. Vielleicht kann sie ihre Tochter dann wieder umarmen? 

In Verbindung stehende Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to top button