Allgemein

Einführung in Yoga: Die ersten Schritte in die Welt der Asanas

Jetzt ist die richtige Zeit, Ihre Yogamatte auszurollen und die Kombination aus körperlichen und geistigen Übungen zu entdecken, die Yoga-Praktizierende seit Tausenden von Jahren auf der ganzen Welt begeistert. Das Schöne am Yoga ist, dass Sie kein Yogi oder keine Yogini sein müssen, um die Vorteile dieser Praxis zu nutzen. Ob Sie jung oder alt, übergewichtig oder fit sind, Yoga hat die Kraft, den Geist zu beruhigen und den Körper zu stärken. Lassen Sie sich nicht von Yoga-Terminologie, ausgefallenen Yoga-Studios und komplizierten Posen einschüchtern. Yoga ist für alle.

Glücklich zu sein – das ist ein inhärenter Wunsch des Menschen. Yoga ist ein Weg zur völligen Harmonie von Körper, Geist und Seele.

Hier clicken für 9 Yoga Asanas für einfachen Eintritt in Yogapraxis.

Photo by Kaylee Garrett

Das Wort Yoga kommt vom Sanskrit-Wort yuj, was Vereinigung bedeutet. Vereinigung des individuellen Bewusstseins mit dem universellen Bewusstsein.

Yoga ist nicht nur eine Form der Übung für den Körper. Es ist eine alte Weisheit – für eine gesündere, glücklichere und friedlichere Lebensweise, die letztendlich zur Vereinigung mit dem Selbst führt.

Obwohl Yoga aus dem Hinduismus stammt, geht das Wissen über Yoga über jede Religion oder Kultur hinaus. Seine Anwendung ist universell!

Photo by Mikita Karasiou

In der heutigen Welt, in der viele von uns ständig unterwegs sind, kann uns das Üben verlangsamen und uns helfen, Trennungen zwischen Körper, Geist und Atem zu überbrücken. Es kann auch praktiziert werden, um Kraft und Flexibilität zu steigern, das Gleichgewicht und die Kernkraft zu verbessern und ein Gefühl der Achtsamkeit in unser tägliches Leben zu bringen.

 

Vorteile von Yoga

Hilft bei der Freisetzung von Giftstoffen aus dem Körper

Kanalisiert den Energiefluss

Verbessert die Flexibilität der Muskeln, Bewegungsumfang der Gelenke

Korrigiert die Haltung und Ausrichtung des Körpers

Reguliert das Verdauungs-, Endokrin- und Kreislaufsystem

Stärkt und revitalisiert die inneren Organe und führt zu einem gesunden und jugendlichen Körper

Hilft beim Abnehmen, bei der Heilung von Asthma, Diabetes, Herzproblemen und vielen chronischen Krankheiten

Yoga ist ein Weg zur völligen Harmonie von Körper, Geist und Seele

 

 

Was sind Asanas?

Asana ist ein Sanskrit-Begriff, der oft als „Haltung“ oder „Pose“ übersetzt wird. Asana kann auch als „fester, bequemer Sitz“ übersetzt werden, insbesondere zum Zweck der Meditation.

Viele Menschen setzen Asana mit dem Akt der Ausführung ausgefallener, fortgeschrittener Posen gleich, was jedoch falsch ist. Jeder kann Asanas üben (egal ob Anfänger, Mittelstufe oder Fortgeschrittene). Einzelne Asanas können auch an alle Übungsbedürfnisse und -wünsche angepasst werden.

Asana: Philosophischer Hintergrund

Yoga Asana ist das dritte Glied des achtgliedrigen Pfades, der im Yoga Sutra von Patanjali beschrieben wird – ein wegweisender yogischer Text. Die acht Glieder sind: Yamas und Niyamas (moralische und ethische Codes), Asanas (Körperhaltungen), Pranayama (Atemarbeit), Pratyahara (Rückzug der Sinne), Dharana (Konzentration), Dhyana (Meditation) und Samadhi (spirituelle Absorption).

Kapitel 2, Vers 46 von Patanjalis Yoga Sutra besagt, dass Asana ein Gleichgewicht zwischen Beständigkeit und Leichtigkeit finden sollte (Sthira-Sukham Asanam). Übung sollte nicht schmerzhaft sein. Wenn Sie während des Trainings ein Übermaß an emotionalen und / oder körperlichen Beschwerden verspüren, verlassen Sie entweder die Pose, die Sie gerade machen, oder fragen Sie Ihren Lehrer, wie Sie die Pose an Ihren Körper und Ihre Übungsbedürfnisse anpassen können. Es kann auch sein, dass Sie eine zu fortgeschrittene Asana-Praxis versuchen. Wenn Sie Asana noch nicht kennen, beginnen Sie mit einem Anfängerkurs.

Asanas: Namen

Viele Posen haben Sanskrit-Namen und diese beschreiben oft das Aussehen der Pose. Zum Beispiel kann man sehen, dass Adho Mukha Svanasana (nach unten gerichteter Hund) eine Dehnung des Hundes emuliert. Und Trikonasana oder Dreieckspose fordert den Praktizierenden auf, eine dreieckige Form anzunehmen. Utthita hasta padangusthasana bedeutet Hand-zu-Großzehen-Pose, und diese stehende Pose beinhaltet buchstäblich genau das: ein Bein ausstrecken und Ihren Fuß mit der Hand greifen (und Sie können immer einen Riemen verwenden, wenn Sie nicht erreichen können). Außerdem: Fühlen Sie sich vom Sanskrit nicht zu überwältigt. Sie müssen nicht den Sanskrit-Namen jeder Pose oder überhaupt kein Sanskrit kennen, um sie zu üben. Lassen Sie sich von Ihrem Lehrer durch die Erfahrung führen, und nach und nach werden Sie diese Praxis immer besser beherrschen.

9 Yoga Asanas für einfachen Eintritt in Yogapraxis finden Sie hier.

In Verbindung stehende Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Überprüfen Sie auch
Close
Back to top button