NachrichtenWelt

Flut in Australien, Zehntausende Menschen evakuiert

Zehntausende Menschen mussten evakuiert werden, nachdem schwere Regenfälle heute die Ostküste Australiens getroffen hatten.

In einigen Städten gab es Überschwemmungen, und die Bewohner mussten auf die Dächer ihrer Häuser klettern, sagten lokale Beamte.

Neun Menschen wurden seit Beginn des Sturms am vergangenen Donnerstag getötet, und Rettungsteams suchen nach vier weiteren Personen, deren Verschwinden heute gemeldet wurde, berichtete Reuters.

Premierminister Scott Morrison, der die beispiellosen Regenfälle als „meteorologische Bombe“ bezeichnete, sagte, die Truppe werde in den am stärksten betroffenen Gebieten eingesetzt, um Rettungsaktionen durchzuführen.

Der australische Wetterdienst teilte mit, dass im Norden des Bundesstaates New South Wales (NSW) weiterhin die Gefahr neuer Überschwemmungen bestehe, da der Sturm vom Bundesstaat Queensland nach Süden gezogen sei.

„Was wir heute sehen, ist beispiellos, und die Warnung, die wir von Meteorologen erhalten haben, lautet, dass wir damit rechnen müssen, dass sich die Dinge verschlechtern“, sagte der Premierminister von NSW in einer Fernsehansprache.

Der Brisbane River in der Hauptstadt von Queensland ist heute übergelaufen, sodass die Straßen in Brisbane, der drittgrößten Stadt Australiens, überflutet wurden.

In Verbindung stehende Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Überprüfen Sie auch
Close
Back to top button