NachrichtenÖsterreich

Glück im Unglück

Emma (6) ist mit dem Fahrrad acht Meter von der Böschung gestürzt

Die Polizei sprach von einem „Schutzengel“, Bergretter Alois Reinbach-Bart jubelte über „unmögliches Glück“. Die kleine Emma (6 Jahre alt) aus Pičín (Tschechien) stürzte am Montag im oberösterreichischen Ebensee aus 8 Metern Höhe und zog sich nur leichte Verletzungen zu, darüber freuten sich die Retter am Dienstag sehr.

Mit perfekter Ausrüstung und gutem Schutzhelm ging es für Emma mit ihrer 9-jährigen Schwester und den mit den Eltern vom Campingplatz Rindbach in Ebensee mit dem Mountainbike in Richtung Farnau. Die von der tschechischen Familie geplante Route war eine kiesige Straße.

Bäume haben Leben gerettet

Plötzlich verlor die 6-Jährige das Gleichgewicht und ihr Fahrrad stürzte aus einer Steigung von etwa acht Metern fast senkrecht auf das Flussbett. Doch die Äste verhinderten schließlich den Sturz der Sechsjährigen.

„Sie hatte sehr viel Glück. Wenn sie in den Bach fiel, könnte es schlimmer enden“, sagte Alois Reinbach-Bart, Bergretter im Dienst mit sechs Kameraden. Emma hatte nur leichte blaue Flecken, was sich später im Krankenhaus bestätigte. „Nur ihr Rad sei kaputt“, sagte der Bergretter.

In Verbindung stehende Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to top button