Nachrichten

Gold und Bitcoin – Wie änhlich sind sie?

Die meisten Leute stellen sich Bitcoin als eine Goldmünze vor. Aber können wir es wirklich mit Gold vergleichen? 

Ein Argument, das von vielen Benutzern von Kryptowährungen vorgebracht wird, ist die Fähigkeit, sich gegen Inflation abzusichern.

Gold und Bitcoin: Ähnlichkeiten und Unterschiede

Gold und Bitcoin haben unterschiedliche Markteffekte. Während der Großteil des Goldangebots direkt an Bergleute gebunden ist, nimmt der Einfluss der Bergleute auf das Angebot beim Bitcoin-Mining tendenziell ab. Darüber hinaus ist Bitcoin ein sehr konzentrierter Vermögenswert: 0,01% der Benutzer besitzen etwa 1/3 der Gesamtzahl der im Umlauf befindlichen Bitcoins. Darunter findet eine solche Konzentration des Reichtums in bestimmten Händen nicht statt. In Bezug auf die Kapitalisierung beider macht Bitcoin zum Zeitpunkt des Schreibens immer noch nur etwa 6,5% der Marktkapitalisierung von physischem Gold aus. 750 Milliarden gegen 11,5 Billionen.

Gold und Bitcoin

Infolgedessen werden sich die Preisreaktionen der beiden Vermögenswerte während der Krise unterschiedlich manifestieren. Bitcoin ist volatiler und auch liquider, und daher folgen viele Anleger nicht derselben Grundlogik, auch wenn sie ihre Bitcoin (BTC) langfristig halten.

Um die Weltwirtschaft zu retten, begann die Welt während der Zeit des Druckens von Dollar und Euro mit Pandemie und Panik eine irreversible Inflation zu erwarten. Dieses erwartete Ergebnis hat viele dazu veranlasst, den Wertverlust von Fiat-Anlagen zu schätzen, indem sie nach Absicherungsanlagen suchen. Daher kam es im März 2020 und in den nächsten Monaten zu einem korrelierten Anstieg der Gold- und Bitcoin-Preise.

Gold und Bitcoin: Die Verbindung zwischen den beiden Vermögenswerten

Bitcoin ist ein Vermögenswert, der stark von Marktstress (Volatilität) beeinflusst wird. Die Realzinsen der Banken bestimmen den Wert von Gold. Ebenso führen Phasen geringer Marktspannung oft zu einer Aufwärtsstabilisierung der realen Wechselkurse.

Gold reagiert positiv auf Inflation, fallende Zinsen oder fallende Fiat-Währungen wie der Dollar. Einfach ausgedrückt steigt Gold, wenn die Kapitalrendite sinkt. Die Tatsache, dass Gold hochgradig zinssensitiv und Bitcoin anfällig für Marktstress ist, lässt uns auf eine fundamentale Korrelation achten.

Gold und Bitcoin

Wir können also zusammenfassen, dass die Bitcoin-Rallye gleichzeitig mit einem Anstieg des Goldes stattfand und Bitcoin dann mehr an Wert gewann als Gold. Es ist von Anfang an ziemlich klar, dass Gold und Bitcoin im Allgemeinen dem gleichen Aufwärtstrend folgen. Dies ist hauptsächlich auf die finanzielle Instabilität zurückzuführen. Aufgrund des günstigen Umfelds für Investitionen kommt es jedoch zu einer Zeit, in der die Realzinsen wieder steigen, wodurch Gold fällt und Bitcoin weiter steigt.

Für Inflation: Gold oder Bitcoin?

Es ist sinnvoll, dass Bitcoin von einer hohen Inflation profitiert, aber von einer niedrigen Inflation (die die Zinsen unter Druck setzt) ​​stark betroffen ist. Es sollte beachtet werden, dass Bitcoin ein sehr empfindlicher Vermögenswert gegenüber Volatilität ist. Die Volatilität hängt direkt von der Entwicklung der Zinssätze ab, ansonsten ist sie vollständig von Gold abhängig. Beachten Sie, dass über 80% der rückläufigen Preisreaktionen einer Aktienkorrektur folgen. Ebenso ist zu beachten, dass Aktienanpassungen oft einer Kryptowährungsanpassung vorausgehen. Kurz gesagt, Bitcoin wird als Inflationsschutz zunehmend Gold vorgezogen.

Schließlich reagiert Gold sehr stark auf Inflation. Im Vergleich dazu kann Gold steigen, Bitcoin fallen, aber umgekehrt. Der Vorteil von Gold gegenüber Bitcoin besteht darin, dass es als Inflationsschutz langfristig überlebt und widerstandsfähiger gegenüber Marktstress ist.

Schließlich sind Kryptowährungen nicht frei von Inflationsverbindungen. Anleger wenden sich in Zeiten hoher Liquidität und Inflation an den Märkten digitalen Vermögenswerten zu. Bei einem sehr starken Inflationsanstieg oder fehlender Liquidität kann sich dies jedoch negativ auf den Preis digitaler Währungen auswirken. Kurz gesagt, Bitcoin ist nicht genau wie digitales Gold. Es ist auch eine Absicherung gegen Inflation, hat aber auch viele moderne Vorteile gegenüber Gold. Es kann schnell portiert, in den Einzelhandel unterteilt und für die Fernzahlung verwendet werden.

Langfristiger vs. kurzfristiger Anlageansatz: Was ist besser für Krypto-Investoren?

Angesichts der Volatilität von Kryptowährungen sind Anleger, die sich zum ersten Mal für den Handel mit Kryptowährungen entscheiden, oft zögerlich. Neuen Händlern wird empfohlen, in Kryptowährung einzutauchen und diese zu recherchieren, bevor sie Anlagepositionen eingehen. Für Anleger, die kurzfristige Bewegungen an Krypto-Börsen spielen möchten, ist es sehr wichtig, signifikante Unterstützungsniveaus einzugehen und einen engen Stop-Loss zu halten, der den Höchstständen und der Risikobereitschaft entspricht.

Für Langzeitinvestoren empfiehlt es sich, den Kaufpreis von Bitcoin und anderen Kryptowährungen zu mitteln. Um die Auswirkungen der Marktvolatilität zu minimieren.

Im Februar 2021 investierte Elon Musks Elektroauto-Unternehmen Tesla Inc insgesamt 1,5 Milliarden US-Dollar und kündigte an, digitale Währung als Zahlungsmittel für Autos zu akzeptieren. Dies führte zusammen mit einer Reihe anderer Investitionen größerer Unternehmen zu einer schwindelerregenden Bitcoin-Rallye, um die historische 50.000-Dollar-Marke zu überschreiten, was zu einer größeren Akzeptanz führte.

In Verbindung stehende Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Überprüfen Sie auch
Close
Back to top button