InteressantesTech

Internetbetrug: Wie schütze ich mich vor online Betrugsfällen?

Online Betrug erkennen und sich davor schützen

Cyberdiebe können das Internet als Werkzeug nutzen, um ahnungslose Opfer abzuzocken. Internetbetrug gibt es in vielen Formen, darunter E-Mails, die versuchen, Sie zur Weitergabe von Finanzinformationen zu verleiten, Pop-ups mit Malware und Social-Media-Nachrichten, die gefälschte Liebesbeziehungen auslösen sollen.

Hier ist alles, was Sie rund um das Thema Internetbetrug wissen sollten.

Was ist Internetbetrug?

Definition: Internetbetrug ist die Nutzung von Internetdiensten oder Software mit Internetzugang, um Betrugsopfer zu betrügen oder anderweitig auszunutzen.

Internetbetrug entwickelt sich ständig weiter und kann sehr unterschiedlich sein. Der Begriff bezieht sich im Allgemeinen auf jemanden, der Internetdienste oder Software verwendet, um Opfer zu betrügen oder auszunutzen, normalerweise um finanziellen Gewinn zu erzielen.

 

Cyberkriminelle können potenzielle Opfer über persönliche oder geschäftliche E-Mail-Konten, soziale Netzwerke, Dating-Apps oder andere Methoden kontaktieren, um an finanzielle oder andere wertvolle persönliche Informationen zu gelangen.

Viele erfolgreiche Internet-Betrügereien haben ein ähnliches Ende: Die Opfer verlieren entweder ihr eigenes Geld oder erhalten das vom Betrüger versprochene Geld nicht.

Was sind die häufigsten Arten von Internetbetrug?

Die häufigsten Arten von Internetbetrug sind:

  • Betrugs-E-Mails; Unternehmen, Dienste, soziale Netzwerke usw. Mehrere Nachrichten mit Benachrichtigungen über Ereignisse, die im Namen des Benutzers erstellt wurden und die verlangen, dass der Benutzer vertrauliche Informationen bereitstellt, aktualisiert oder bestätigt.
  • Mobiler Betrug; vertrauliche Informationen usw., die von böswilligen Personen im Auftrag der Bank oder des Zahlungssystems gemacht wurden. Anrufe oder SMS gesendet. Für die Bereitstellung von Informationen können verschiedene Gründe angegeben werden; Passwort abgelaufen, Bankkarte gesperrt, Systemstörung, Datenverlust, großer Bonus usw.
  • Unbeaufsichtigte, verlorene oder weggeworfene Datenspeichereinheiten, in denen Passwörter gespeichert sind; Dokumente, Computer, Telefone, SIM-Karten, Flash-Karten usw. All dies kann von böswilligen Personen verwendet werden, um Informationen zu stehlen.
  • Verdeckte Offenlegung von Passwörtern. Beispiele; Während eines Telefonats, das von einer anderen Person gehört wird, sagen Sie Ihr Passwort oder geben mit den Zeugen das Passwort oder den PIN-Code ein.
  • Angebot zur Teilnahme an Betrug; die Bank oder das Zahlungssystem zu betrügen, ohne Investitionen zu verdienen, auf die SMS anderer Personen zuzugreifen usw.
  • Verwendung einfacher Passwörter und Sicherheitsfragen, deren Antworten leicht zu finden sind.

Wie schütze ich mich vor Internetbetrug?

  • Verwenden Sie lizenzierte Antivirenprogramme und aktualisieren Sie diese regelmäßig.
  • Stellen Sie die Sicherheit des E-Mail-Postfachs ein (deaktivieren Sie die Vorschau von E-Mails).
  • Öffnen oder laden Sie keine Beiträge und Anhänge von unbekannten und verdächtigen Personen in E-Mail- oder Messaging-Programmen (Skype usw.) herunter.
  • Überprüfen Sie sorgfältig alle eingehenden E-Mails und überprüfen Sie die Adressen der Links; gefälschte Links enthalten oft eine bedeutungslose Menge von Symbolen oder Tippfehlern.
  • Senden Sie keine SMS an verdächtige Nummern, die Sie nicht kennen.
  • Bezahlen Sie niemals Einkäufe oder Rechnungen, bei denen Sie sich nicht sicher sind.
  • Geben Sie Ihre Passwörter, PIN-Codes und andere vertrauliche Informationen nicht an Dritte weiter.

Welche sind die häufigsten Betrugsmethoden bei Cyberangriffen?

Bei Cyberangriffen gibt es zahlreiche Betrugsmethoden. Hier sind die am häufigsten verwendeten:

Phishing – Eine der häufigsten Arten von Internetbetrug. Mit dieser Methode erhalten Betrüger Zugriff auf Ihre Kontoinformationen, indem sie sich als legitime Institution ausgeben. Sie klicken auf einen falschen Internetlink, den sie Ihnen geschickt haben, und schreiben Ihre persönlichen Daten auf die sich öffnende Seite, und jetzt sind Ihre Daten in ihren Händen… Wussten Sie, dass 500 Millionen Menschen weltweit und etwa 15.000 Menschen pro Jahr in der Türkei Opfer sind? von Phishing?

Infizierte E-Mail – Sie haben eine E-Mail erhalten, die anscheinend von Ihrer Bank stammt. In der Mail steht, dass Ihre Bankkontodaten gefährdet sind und Sie aufgefordert werden, auf einen Link zu klicken, um das Risiko zu vermeiden. Sie haben wie gesagt getan, aber Ihr Computer ist leider nicht mehr unter Ihrer Kontrolle…. Machen Sie sich bereit, jetzt wird wahrscheinlich jede Information, die Sie mit Ihrer Tastatur eingeben, in die Hände von Tausenden fallen.

Kreditkartenbetrug – Es gibt verschiedene Methoden, aber lassen Sie uns ein Beispiel geben: Sie werden nach Ihren Kreditkarteninformationen für eine Anwendung gefragt, die Sie auf Ihren Computer oder Ihr Telefon herunterladen möchten. Aber was ist das? Nach einiger Zeit erhalten Sie von Ihrer Bank nacheinander Meldungen über die von Ihrer Kreditkarte getätigten Ausgaben. Fazit: Willkommen bei den Opfern!

Betrug in sozialen Netzwerken – Ein sehr enger Freund von Ihnen hat Sie auf Facebook um Geld gebeten. Bitte halten Sie inne und denken Sie nach: Der Absender ist vielleicht nicht Ihr Freund, sondern ein Dieb.

Trojaner – Sie sind sich dessen vielleicht nicht bewusst, aber Ihr Computer ist mit einem remote installierten Programm außerhalb Ihrer Kontrolle. Sie denken, Ihr Computer gehört Ihnen, aber jetzt hat jemand anderes Zugriff auf alles, was sich darin befindet.

Wie können wir Vorsichtsmaßnahmen treffen?

Obwohl wir so eng mit der Technik leben, reicht unser Bewusstsein für Cyber-Risiken leider nicht aus. Tatsächlich werden 95% der Cyberangriffe durch Benutzerfehler verursacht. Wenn wir wissen, was zu tun ist, können wir Risiken vermeiden, bevor sie eintreten, oder wir können vermeiden, „Opfer“ zu sein, wenn sie eintreten. Hier sind einige Tipps für Sie:

  • Öffnen Sie niemals E-Mails von unbekannten Adressen, klicken Sie nicht auf Links.
  • Geben Sie Ihre persönlichen Daten wie Benutzername und Passwort direkt auf den Websites ein, auf denen Sie Ihre Daten teilen, indem Sie die Internetadresse eingeben.
  • Stellen Sie sicher, dass Sie für Ihren Online-Einkauf eine virtuelle Kreditkarte verwenden. Mit der virtuellen Karte können Sie Ihr Ausgabenlimit sofort festlegen und verhindern, dass Betrüger auf Ihre ursprünglichen Kreditkarteninformationen zugreifen.
  • Verwenden Sie keine leicht zu erratenden Passwörter.
  • Verwenden Sie unbedingt Antivirensoftware auf Ihrem Computer und Ihren Mobilgeräten.
  • Auch wenn Sie all diese Vorsichtsmaßnahmen treffen, denken Sie daran, dass Sie immer noch in Gefahr sind! Schließen Sie unbedingt Ihre Versicherung ab!

Betrüger richten im Internet gefälschte Einkaufsseiten ein, um Produkte und Dienstleistungen zu verkaufen, die nicht existieren oder nicht zu ihnen gehören. Es ist eine Methode, die oft von Betrügern aufgrund der Bequemlichkeit des Online-Shoppings bevorzugt wird.

Internetbetrug

Wie geht man beim Online-Shopping vor?

Betrüger erstellen eine gefälschte Einkaufswebsite, die völlig echt aussieht, oder fälscht eine echte Einkaufswebsite.

Durch Werbung in sozialen Medien können sie auf die entsprechenden gefälschten Websites weitergeleitet werden.

Sie machen den Preis der Produkte, die sie auf gefälschten Websites verkaufen, mit Kampagnen attraktiv.

Betrüger können Sie bitten, Ihre Zahlungen mit Methoden wie Überweisung direkt auf ihre Bankkonten zu überweisen. Nachdem Sie für diese Produkte bezahlt haben, entfernen sie sie aus der Sendung und zerstören ihre Spuren vollständig.

Betrüger können Sie bitten, mit Ihren Karteninformationen zu bezahlen. In diesem Fall können sie Ihre Karteninformationen erfassen.

Stellen Sie sicher, dass die Website, auf der Sie einkaufen, legitim und echt ist. Hüten Sie sich vor gefälschten Sites, die der echten Site-Adresse ähneln, aber durch Hinzufügen von Buchstaben oder Zahlen erstellt werden. Vertrauen Sie keinem Link, der mit einer unerwarteten E-Mail geliefert wird.

Recherchieren Sie auf der Website, auf der Sie einkaufen möchten. Stellen Sie sicher, dass sie erreichbar sind, indem Sie die Kontaktinformationen der Website überprüfen.

Achten Sie bei der Recherche in Suchmaschinen auf die Anzeigenlisten. Die Tatsache, dass die Seite an erster Stelle steht, bedeutet nicht, dass sie zuverlässig ist.Sie können eine virtuelle Karte für Ihre Online-Zahlungen verwenden oder mit der 3D-Secure-Methode einkaufen.

Elon Musk SpaceX: Alles, was Sie wissen sollen

In Verbindung stehende Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Überprüfen Sie auch
Close
Back to top button