Politik

Meghan Markle schreibt Brief an US-Politiker

Während Meghan Markle Briefe an US-Politiker über Mutterschaft und Krankenstand schrieb, behauptete die britische Presse, Meghan sei definitiv an Politik interessiert.

Prinz Harry und seine Frau Meghan Markle, sterben sich nach dem Ausscheiden aus ihren königlichen Pflichten in den USA niedergelassen Haben

Meghan Markle machte mit ihrem Brief an US-Politiker auf Krankheit und Mutterschaftsurlaub aufmerksam. Die britische Zeitung Daily Mail schrieb, Markle habe mit dem von ihm verfassten Brief sein Interesse an der Politik bekundet.

Prinz Harry und seine Frau Meghan Markle, die sich nach dem Verlassen ihrer königlichen Missionen in den USA niedergelassen haben, stehen mit täglich neuen Nachrichten schnell auf der Tagesordnung der britischen Presse.

Meghan Markle machte mit ihrem Brief an US-Politiker auf Krankheit und Mutterschaftsurlaub aufmerksam. Die britische Zeitung Daily Mail schrieb, Markle habe mit dem von ihm verfassten Brief sein Interesse an der Politik bekundet.

Meghan Markle, Herzogin von Sussex, die mit Prinz Harry in den USA lebte, schrieb einen offenen Brief an die Sprecherin des Repräsentantenhauses, Nancy Pelosi, und den Mehrheitsführer des US-Senats, Charles Schumer, über bezahlten Urlaub für Eltern.

Prinz Harry und Meghan Markle

Laut den Nachrichten in The Hill teilte die Gruppe namens Paid Leave For All, die sich für bezahlten Urlaub für Eltern einsetzt, Markles Brief.

„Ich bin kein gewählter Beamter, ich bin kein Politiker. Ich bin Bürger und Elternteil wie viele.“

Markle forderte den Kongress auf, bei der Erörterung des Inhalts des Billionen-Dollar-Pakets für Infrastrukturausgaben bezahlten Urlaub einzubeziehen.

Meghan Markle, die mit Prinz Harry zwei Kinder hat, sagte: „Wie nur wenige Eltern haben wir uns nicht der bitteren Wahrheit gestellt, ob wir die kritischen ersten Monate unserer Babys zusammen verbringen oder wieder zur Arbeit zurückkehren.“ „Keine Familie möchte mit dieser Entscheidung konfrontiert werden“, sagte Markle.

Meghan Markle

Während die Mitglieder des britischen Königshauses eine politisch neutrale Haltung einnehmen sollten, machte der offene Brief von Meghan Markle auf sich aufmerksam, die ihre Pflichten im Königshaus aufgab und sich mit Prinz Harry in den USA niederließ.

Meghan Markle verklagt die Zeitung, die den Brief veröffentlicht hat, den Sie an ihren Vater geschrieben hat

Meghan Markle, die Herzogin von Sussex, hat die Zeitung Mail on Sunday wegen der Veröffentlichung des Briefes an ihren Vater verklagt. „Leider ist meine Frau eines der jüngsten Opfer der britischen Boulevardpresse, die sich ohne Rücksicht auf die Konsequenzen gegen Einzelpersonen einsetzt“, sagte Prinz Harry.

 In einer schriftlichen Erklärung von Schillings, der Anwaltskanzlei, die Markles Anwalt war, wurde berichtet, dass eine Klage gegen die Zeitung Mail on Sunday eingereicht wurde, die einen privaten Brief an die Herzogin veröffentlichte.

Die Erklärung beschrieb die Veröffentlichung von Markles Brief an ihren Vater als „Teil einer Kampagne falscher und abfälliger Nachrichten“ gegen die Herzogin und ihren Ehemann Prinz Harry.

Auf die „Boulevard-Zeitungen“ reagierte Prinz Harry hingegen mit einer schriftlichen Stellungnahme.

Meghan Markle

„Wir glauben an die Pressefreiheit, Objektiven und wahren Journalismus“

„Als Paar glauben wir an Pressefreiheit und an objektive und genaue Berichterstattung“, sagte Harry.

Mit der Aussage, dass Sie die Pressefreiheit als einen Eckpfeiler der Demokratie ansehen, stellte Harry fest, dass die Welt Sie in ihrem gegenwärtigen Zustand mehr denn je braucht.

„Leider war meine Frau eines der jüngsten Opfer der britischen Boulevardpresse, die sich gegen Einzelpersonen einsetzte, ohne an die Konsequenzen zu denken. (Medien gegen meine Frau) Es gab eine brutale Kampagne, die im letzten Jahr während ihrer Schwangerschaft eskalierte und die Erziehung unseres neugeborenen Sohnes Diese rücksichtslose Propaganda, vor allem das bewusste „Wenn es absichtlich falsch und böswillig ist, hat es einen menschlichen Preis“, sagte er.

Erinnerung an Prinzessin Diana

Mit der Aussage, dass sie die falschen Nachrichten über sie bisher nicht korrigiert haben, erklärte Prinz Harry, dass die Boulevardzeitungen diese Situation weiterhin missbrauchen.

Harry gab an, dass sie in den letzten Monaten eine Klage gegen solche Nachrichten vorbereitet haben, und bemerkte, dass sie heute den rechtlichen Schritt unternommen haben.

Harry verglich die Situation seiner Frau Meghan Markle mit der seiner Mutter Lady Diana und sagte: „Ich habe meine Mutter verloren und sehe jetzt, wie meine Frau denselben mächtigen Kräften zum Opfer fällt.“

Die Sonntagsausgabe der britischen Daily Mail, Mail on Sunday, veröffentlichte in ihrer Ausgabe vom 10. Februar einen handgeschriebenen Brief von Herzogin Meghan Markle an ihren Vater Thomas Markle. In dem Brief, der in den Nachrichten Satz für Satz interpretiert und beantwortet wurde, bat Meghan Markle ihren Vater, den Boulevardzeitungen und Zeitungen kein Material zu geben. Die Herzogin von Sussex klagte über die Schmerzen, die ihr Vater ihr in ihren Aussagen in Zeitungen und Zeitschriften zugefügt hatte.

In Verbindung stehende Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to top button