InteressantesLifestyle

Papst ruft „egoistische“ Paare auf, die Haustiere statt Kinder haben: So reagieren Leute im Internet

Der Papst hat Menschen, die lieber Haustiere als Kinder haben, als „egoistisch“ bezeichnet.

Der 85-Jährige gab seine Kritik weiter, als er seine Überzeugung erklärte, dass die Entscheidung für ein kinderloses Leben zu einem Verlust an „Menschlichkeit“ führt.

In Bezug auf etwas, was eine persönliche Entscheidung jedes Einzelnen sein sollte, sagte Papst Franziskus am 5. Januar vor einer Generalaudienz im Vatikan: „Heute … sehen wir eine Form von Egoismus.

„Wir sehen, dass die Leute keine Kinder haben wollen, oder nur eins und nicht mehr. Und viele, viele Paare haben keine Kinder, weil sie nicht wollen, oder sie haben nur eins – aber sie haben zwei Hunde, zwei Katzen. .. Ja, Hunde und Katzen ersetzen die Kinder.“

Er fügte hinzu: „Ja, es ist lustig, ich verstehe, aber es ist die Realität. Und diese Verleugnung der Vaterschaft oder Mutterschaft verringert uns, sie nimmt uns unsere Menschlichkeit.

„Und auf diese Weise wird die Zivilisation alt und menschenlos, weil sie den Reichtum der Vater- und Mutterschaft verliert. Und unsere Heimat leidet, da sie keine Kinder hat.“

Credit: Alamy

Die Kommentare kamen, als er die Menschen aufforderte, mehr Kinder zu bekommen, um den „demografischen Winter“ des Westens zu lösen. Er nutzte auch die Gelegenheit, um diejenigen zu ermutigen, die keine Kinder bekommen können, zu adoptieren.

Er fuhr fort: „Wie viele Kinder auf der Welt warten darauf, dass sich jemand um sie kümmert?

„Ein Kind zu bekommen ist immer ein Risiko, entweder auf natürliche Weise oder durch Adoption. Aber es ist riskanter, es nicht zu bekommen. Es ist riskanter, die Vaterschaft oder die Mutterschaft zu leugnen, sei es real oder spirituell.“

Credit: Alamy

Die Leute haben die sozialen Medien genutzt, um ihre eigene Meinung zu seinen Kommentaren mitzuteilen, wobei eine Person schrieb: „Menschen, die sich *wählen*, keine Kinder zu bekommen, sind nicht „egoistisch“, sondern „verantwortungsbewusst“. Haustiere sind kein „Ersatz für Kinder“. , sie sind nur Erweiterungen der Familie, ebenso wie Freunde.“

Eine andere Person kommentierte: „Oh ja, ich bin furchtbar egoistisch, weil ich einen Hund adoptiert habe, der ein Zuhause braucht, anstatt schreckliche Erbkrankheiten weiterzugeben. Mhmm, definitiv egoistisch.“

Andere haben die Gelegenheit genutzt und gefragt, wie viele Kinder er selbst hat.

„Der Papst sagt, dass Leute, die Haustiere den Kindern vorziehen, ‚egoistisch‘ sind“, sagte einer, bevor er nachfragte: „Wie viele Kinder hat Seine Heiligkeit genau?“

In Verbindung stehende Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Back to top button