Leidenschaft

Pornos für Frauen

Pornos für Frauen: Pornografie ist Geschmackssache. Der eine mag es dreckig, der andere ist ganz dezent. Es ist jedoch ein Missverständnis zu glauben, dass Frauen nur Letzteres mögen. Über weibliche Pornografie und was wir wirklich wollen.

Ja, Frauen mögen auch Pornos. Ein sauberer Kuss bei der Rosamunde Pilcher Schmonzette holt uns Frauen nicht hinter dem Ofen hervor, geschweige denn in Aufregung geraten. Aber – und das überrascht uns auch nicht – in Sachen Porno und Erotik denken Frauen definitiv anders als Männer.

Das ist zumindest das Ergebnis der Auswertung aller Suchanfragen des Streaming Dienstes Pornhub.com. Die weltweit größte pornografische Website veröffentlicht jedes Jahr Informationen zum Nutzerverhalten. Wonach suchen Sie oft? Wer sucht was?

Hier ist es: Einerseits interessieren sich immer mehr Frauen für Filme über schmutzigen Sex. Auf der anderen Seite war der mit Abstand meistgesuchte Suchbegriff im Jahr 2017 „Porn for Women“, also Pornografie, die speziell für Frauen entwickelt wurde. Im Laufe des Jahres stieg die Zahl der Suchbegriffe um satte 1.400 Prozent. 2019 ist „beliebt bei Frauen“ immer noch der zweitbeliebteste Suchbegriff für Frauen.

Wonach suchen Frauen bei Pornos?

pornos für frauen

Die Bewertungen von Pornhub sind oft überraschend: Entweder suchen Frauen nach Pornos, die eindeutig frauenfreundlich sind – oder im Gegenteil, es ist also eher eine Kategorie, die Frauen verachten. Was wird gesucht, ist es Lesbisch, Analsex, Oralsex, Hardcore oder Dreier? Hier die wichtigsten Suchbegriffe:

Im Jahr 2019 suchten Frauen am häufigsten in den folgenden Kategorien: 

Lesbian (Lesben)

Laut dem Ranking von Pornhub gibt es für Frauen nichts Aufregenderes, als anderen Frauen beim gemeinsamen Spielen zuzusehen. Ob zu zweit oder in der Gruppe, hart oder weich, der Suchbegriff „lesbisch“ ist in Erotikfilmen beliebt. Die Fantasie, mit einer Frau Sex zu haben, erregt natürlich einen Großteil der User. Es ist davon auszugehen, dass es sich nicht nur um homosexuelle Zuschauer handelt. Wenn Sie in Ihrem Freundeskreis nachfragen, werden Sie feststellen, dass viele echt heterosexuelle Frauen auch gerne Sex mit anderen Frauen haben. Auch, wenn sie es nur vor einem Laptop anschauen. Denn, wie bereits erwähnt, reagieren Frauen sexuell auf viel mehr Abwechslung als Männer. Außerdem macht es Spaß, Pornos zu sehen, bei denen es nicht nur um Penisse geht. Dies ist beim lesbischen Sex nicht der Fall, und wenn ja, dann nur wegen einer Frau, die in Form von Vibratoren bestimmt ist, die eher dem weiblichen als dem männlichen Vergnügen dienen.

Schlucken oder spucken?

Threesome (Dreier)

Dreier – zwei Jungs, eine Frau; Coole Idee für viele Frauen: Sie werden von zwei Männern begehrt. Diese Konstellation ist im weiblichen Porno viel häufiger anzutreffen und nicht wie im Mainstream-Porno, dass zwei immer die gleichen Frauen der doppelten Befriedigung von Männern dienen. Beim Frauenporno braucht diese Art von Dreier eine Weile, um den weiblichen Körper zu verwöhnen, während sich der männliche Teil auf die Penetration konzentrieren kann. Aber auch Männer können miteinander interagieren, da sie alle von weiblichen Pornos profitieren. Auch hier ist es wahr, dass die männliche Sexualität viele Frauen erregt. Damit schlägt die Frau zwei Fliegen mit einem Film.

Spritzen (Squirting) – wenn eine Frau ejakuliert

Die Lust wächst mit der G-Punkt-Stimulation ins Unendliche und plötzlich spritzt die Heldin. Dies kann durch Druck als Spray oder einfach als besonders viel Feuchtigkeit erfolgen. Das macht Frauen natürlich neugierig, fasziniert und macht sie glücklich, wenn sie Pornos schauen. Vielleicht liegt es auch daran, dass sich nur ein kleiner Prozentsatz der Frauen beim Sex mit ihrem Partner oft selbst „spritzt“. Hier können Sie genau nachvollziehen, was beim Spritzen passiert.

Gruppensex in Frauenpornos – zieht mehr Frauen an als Männer

Das Wort Gangbang klingt hart. Es kann auch hart sein. Aber das muss nicht sein. Laut Pornhub-Daten ist Gangbang der am vierthäufigsten gesuchte Begriff für Frauen auf der Website – 85 % mehr als für Männer – aber Gruppensex selbst kann auch mehr Liebesmerkmale in der weiblichen Pornografie aufweisen. Zum Beispiel, wenn sich mehrere Personen um eine Person kümmern und ihr eine schöne Zeit bereiten. In jedem Fall ist Gruppensex in Bezug auf Pornografie bei Frauen sehr beliebt.

Erotische Massage: So erhalten Sie eine anregende Massage

Trend: Ein weiblicher Erotikfilm soll authentisch sein

Ranking gibt ein klareres Bild davon, wofür sich Frauen begeistern. Einen Trend greift das Ranking nur am Rande auf: Viele Frauen wollen vor allem authentische Sexvideos sehen. Frauenpornos sollen daher Menschen und Körper zeigen, mit denen sich der Zuschauer identifizieren kann – und bei denen, wie bereits angedeutet, das weibliche Vergnügen im Mittelpunkt steht. Der Begriff „feministischer Porno“ ist in diesem Zusammenhang in den letzten Jahren immer präsenter geworden.

Wo finde ich Pornos für Frauen?

Wer im Internet surft, merkt schnell, dass es nicht einfach ist, Sexvideos zu finden, in denen Frauen auf Augenhöhe befriedigt werden. Oder zumindest erweckt es den Eindruck, dass sich jemand mehr der weiblichen Sicht auf Sex verschrieben hat.

Trotzdem gibt es Sexfilme für Frauen, man muss nur wissen, wo man suchen muss. Ein kleines „Laster“ sei gleich erwähnt: Je schöner und ausgefeilter die Produktion und je „ethischer“ der Porno, desto eher wird es sich nicht um Gratispornos für Frauen handeln. Das heißt: Auf vielen guten Plattformen muss man bezahlen, aber es gibt oft auch günstigere Abos. Dieses Geld ist gut angelegt, denn am Ende leben echte Menschen davon, Filme zu machen, die Ihnen eine gute Zeit und viel Spaß bereiten werden.

MakeLoveNotPorn.tv „Normale Menschen“, darunter auch echte Paare, die nicht als pornografische Darsteller einzustufen sind, die sich als wahre Experten in eigener Sache zeigen. Die Einnahmen des Films gehen zur Hälfte an die Schauspieler selbst, zur anderen Hälfte an die Website-Betreiber.

Sorgen Sie für mehr Schwung im Bett – Erotikspiele

xConfessions  – Erika Lust wurde in der Welt der weiblichen Pornografie oft als Feministin dargestellt und ist heute ein Superstar in der Szene. Der Anteil weiblicher Schauspieler in ihren Sexfilmen liegt um 85% über dem Durchschnitt. Das Coole: Es erfüllt auch User-Fantasien und verwandelt sie in Pornos.

Cheex  – Auf der relativ neuen deutschen Plattform kann man sich nicht nur pornografische Inhalte ansehen, sondern auch pornografische Geschichten als Audiodateien anhören. Außerdem wird unter dem Reiter „Lernen“ Sex und alles, was damit zusammenhängt, erklärt. Für nur 8,90 € im Monat haben Sie uneingeschränkten Zugriff auf alle.

CommonSensual  – Lucie Blush ist eine junge Pornoproduzentin, die durch ihre hausgemachten alternativen Pornofilme berühmt wurde. Ihr Ziel sei es, „Sex ohne Unsinn wirklich zu erleben“. Das heißt: ein natürlicher Körper, ohne Geschlechtergrenzen, und eine große Vielfalt – man kann auch lachen. Auch hier können Nutzer verschiedene Abonnements abschließen, denn natürlich braucht das Projekt eine Finanzierung.

Joybear  – Die Website ist von hoher Qualität und sehr stylisch – die Darsteller sind Profis. Joybear ist nicht für Fans geeignet, die Sex lieben. Es ist hier wirklich wichtig – geht aber immer etwas anders vor und achtet mehr auf die Perspektiven von Frauen.

Pinklabel.tv  – Ob Profi oder Amateur, hier gibt es verschiedene Angebote – Filme aus den 1970er Jahren finden Sie auch hier. Für die meisten Filme müssen Sie jedoch bezahlen. Einmal oder als Abo.

Ms Naughty  – Das Angebot von Ms Naughtys enthält viele Links zu „frauenfreundlichen“ pornografischen Angeboten, kostenpflichtigen Inhalten und Materialien, auf die kostenlos zugegriffen werden kann.

Schmutziger Sex: Der beste Weg, sich selbst zu lieben?

 

In Verbindung stehende Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Überprüfen Sie auch
Close
Back to top button