WeltNachrichten

Proteste in Amsterdam „Weniger Repression, mehr Sorgfalt“: Tausende versammeln sich, um trotz Verbot gegen Lockdown zu protestieren

Amsterdam – Tausende von Menschen in den Niederlanden widersetzten sich einem Versammlungsverbot und demonstrierten am Sonntag gegen die Coronavirus-Sperrmaßnahmen der niederländischen Regierung. Sie versammelten sich auf einem zentralen Platz, bevor sie in Richtung eines Parks in Amsterdam marschierten.

Eine kleine Gruppe von Demonstranten in Amsterdam stieß kurzzeitig mit der Bereitschaftspolizei zusammen, als Beamte auf Befehl der Amsterdamer Bürgermeisterin Femke Halsema daran arbeiteten, die Menge vom Museumsplatz zu räumen. Reporter am Tatort sahen, dass mindestens eine Person festgenommen wurde.

Die lokale Regierung hatte den Protest verboten und sagte, die Polizei habe Hinweise darauf, dass einige Demonstranten planen könnten, „auf Gewalt vorbereitet“ zu sein. Die Stadtverwaltung erließ später einen Notbefehl für die Menschen, den Platz zu verlassen, und die Bereitschaftspolizei marschierte über das Gras, um das Gebiet zu räumen, und schickte die Demonstranten in die umliegenden Straßen.

Amsterdam: Thousands protest COVID measures despite ban on gatherings |  News | DW | 02.01.2022


Bevor die Beamten einzogen, entrollten einige Teilnehmer ein Transparent mit der Aufschrift „Weniger Repression, mehr Sorgfalt“ in der Nähe des Van Gogh Museums. Eine Gruppe von Menschen in weißen Overalls und weißen Masken hielt Schilder hoch, darunter eines mit der Aufschrift: „Es geht nicht um ein Virus, es geht um Kontrolle“ auf der einen Seite und „Freiheit“ auf der anderen. Eine Person ging mit einer „Trump 2024“-Flagge durch die Menge.

Auf dem Platz und in den umliegenden Straßen herrschte starke Polizeipräsenz. Die Gemeinde hat das Gebiet als Sicherheitsrisikogebiet eingestuft und der Polizei die Befugnis gegeben, Menschen präventiv zu durchsuchen.

Nachdem sie durch die Stadt marschiert waren, versammelten sich Demonstranten in einem Park im Westen von Amsterdam zu einer Kundgebung der populistischen Partei Forum für Demokratie.


Die Demonstration fand am selben Tag statt, an dem die niederländische Polizei erklärte, sie werde Maßnahmen ergreifen, um gegen die steigenden Anforderungen ihrer Arbeit zu protestieren. Gewerkschaftsvertreter sagten, die Bereitschaftspolizei werde bei Bedarf weiterarbeiten.

In den Niederlanden, die im November die Sperrmaßnahmen wieder einführten und während der Ferienzeit weiter verschärften, gingen die Infektionsraten mit dem Coronavirus seit Wochen allmählich zurück.

Thousands protest in Amsterdam against COVID-19 measures | CBC News

Der gleitende 7-Tage-Durchschnitt der neuen täglichen Fälle ging in der letzten Woche leicht auf 85,55 neue Fälle pro 100.000 Menschen zurück, obwohl die Omicron-Mutation die dominante Variante des Landes wurde.

Während der Sperrung sind alle nicht wesentlichen Geschäfte sowie Bars, Restaurants und Veranstaltungsorte wie Museen, Theater und Kinos geschlossen.

Im November brach eine Coronavirus-Demonstration in Rotterdam zu gewaltsamen Ausschreitungen aus, und Demonstrationen auf dem Museumsplatz endeten in Konfrontationen zwischen der Polizei und Demonstranten, die die Anordnungen zum Verlassen des Gebiets ignorierten.

 

In Verbindung stehende Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Überprüfen Sie auch
Close
Back to top button