Nachrichten

2.700 Euro Strafe für Chirurgen, der das falsche Bein amputiert hat

Österreichischer Chirurg wegen "schwerer Fahrlässigkeit" für schuldig befunden

Der 43-jährige Chirurg nannte seine Amputation des falschen Beines einen „menschlichen Fehler“, ein Gericht in Linz sprach ihn jedoch „schwerer Fahrlässigkeit“ für schuldig und verurteilte ihn zu einer Geldstrafe von 2.700 Euro.

Das Gericht beschloss außerdem, der Ehefrau des 82-jährigen Patienten, dessen falsches Bein amputiert wurde und vor dem Urteil verstarb, eine Entschädigung in Höhe von 5.000 Euro zu zahlen.

Der Chirurg, der nach dem Vorfall die Klinik wechselte, sagte, dass aufgrund eines Fehlers im Kontrollprozess das falsche Bein amputiert wurde.

Strafe für Chirurgen
Strafe für Chirurgen

In einer Klinik in Österreich wurde einem 82-jährigen Patienten das falsche Bein amputiert. Klinikbeamte entschuldigten sich für diesen Vorfall, den sie als „tragisch“ bezeichneten und durch menschliches Versagen verursacht wurden, und leiteten eine Untersuchung ein.

Der Zustand der Beine eines alten Mannes in Österreich, der an vielen Krankheiten litt, verschlechterte sich aufgrund seiner früheren gesundheitlichen Probleme.

Aus diesem Grund wurde entschieden, dass das linke Bein des Patienten, der in das Klinikum Freistadt nahe der tschechischen Grenze aufgenommen wurde, amputiert werden sollte. Beim Erneuern der Bandagen stellten die Ärzte jedoch fest, dass das rechte Bein statt des linken amputiert wurde.

 „Wir stehen in einem Schockzustand wegen der Amputation des falschen Beines eines 82-Jährigen“, erklärt der Ärztliche Direktor Norbert Fritsch auf der Pressekonferenz, dass ein solches Ereignis auf eine Reihe unglücklicher Ereignisse zurückzuführen sei Patient am 18. Mai, trotz der Qualitätssicherungsstandards. Wir werden verstehen, wie ein solcher Fehler gemacht werden kann. Ich entschuldige mich“, sagte er.

Laut der Lokalzeitung Heute habe der alte Mann nicht gemerkt, dass ihm krankheitsbedingt ein falsches Bein amputiert worden war. Es wird angenommen, dass der Fehler beim Markieren des zu amputierenden Beins vor der Operation gemacht wurde.

Der Patient, der psychologisch betreut wurde, soll demnächst wegen Amputation des linken Beines operiert werden.

„Wir sind schockiert über die Amputation des falschen Beines eines 82-jährigen Patienten am 18. Trotz der Qualitätsgarantiestandards. Wir werden untersuchen und verstehen, wie ein solcher Fehler gemacht werden kann. Ich entschuldige mich“, sagte er.

Laut der Lokalzeitung Heute habe der alte Mann nicht gemerkt, dass ihm krankheitsbedingt ein falsches Bein amputiert worden war. Es wird angenommen, dass der Fehler beim Markieren des zu amputierenden Beins vor der Operation gemacht wurde.

Der Patient, der psychologisch betreut wurde, soll demnächst wegen Amputation des linken Beines operiert werden.

In Verbindung stehende Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Back to top button