TechNachrichten

Tesla-CEO Elon Musk: Globale Regierungen sollten Bitcoin und Kryptowährung nicht regulieren

Während eines Interviews mit auf der Code-Konferenz, die nur auf Einladung in Beverly Hills stattfindet, sagte Elon Musk, die Regierung sollte sich von dem Versuch fernhalten, Bitcoin und Kryptowährung zu regulieren.

In einem Interview mit Kara Swisher am Dienstag auf der jährlichen Code Conference in Beverly Hills, Kalifornien, argumentierte Elon Musk, dass globale Regierungen den Versuch vermeiden sollten, Bitcoin und Kryptowährung zu regulieren.

„Ich denke, es ist nicht möglich, Krypto zu zerstören, aber es ist möglich, dass Regierungen seine Weiterentwicklung verlangsamen“, sagte Musk während seines Interviews.

bitcoin

Auf die Frage, ob die US-Regierung in die Regulierung von Bitcoin und Krypto einbezogen werden sollte, antwortete Musk: „Ich würde sagen, besser nicht.“

Die Kommentare kommen zu einer Zeit, in der Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens beginnen, die Antifragilität von Bitcoin zu bewerten und sich offen zu fragen, ob das System möglicherweise abgeschaltet wird, sollte es zu erfolgreich sein. Solche Aussagen wurden kürzlich vom Milliardär Ray Dalio gemacht, der argumentierte, dass er glaubt, dass Regierungen Bitcoin schließen können.

Musk, so scheint es, versteht die Situation besser.

Zu der Herausforderung, die die Dezentralisierung von Bitcoin für Staaten darstellt, sagte Musk: „Ich nehme an, Kryptowährung zielt grundsätzlich darauf ab, die Macht einer zentralisierten Regierung zu reduzieren“, fuhr er fort: „Das gefällt ihnen nicht.“

Dennoch formulierte Musk seine Aussagen mit den Worten: „Ich würde nicht sagen, dass ich ein massiver Kryptowährungsexperte bin. Ich denke, die Kryptowährung hat einen gewissen Wert, aber ich würde nicht sagen, dass es das zweite Kommen des Messias ist.“

Musk besitzt Bitcoin, und seine Unternehmen Tesla und SpaceX halten die Kryptowährung nun als Reserve. Seine Ausführungen zeigen jedoch, dass er die Beziehung des Netzwerks zur Energieerzeugung noch nicht versteht und warum es für seine Kernbranche von Vorteil ist.

bitcoin

In Bezug auf Chinas erneute Bemühungen, Bitcoin zu verbieten, sagte Musk, das Vorgehen der Zentralbank habe wahrscheinlich mit „erheblichen Problemen bei der Stromerzeugung“ zu tun.

„Ein Teil davon könnte tatsächlich auf Stromknappheit in vielen Teilen Chinas zurückzuführen sein“, sagte er. „Viele Südchinas haben derzeit zufällige Stromausfälle, weil der Strombedarf höher ist als erwartet.“

Anfang des Jahres kaufte Tesla Bitcoin im Wert von 1,5 Milliarden US-Dollar. Das Unternehmen ist in diesem Jahr auch hin und her gegangen, um Bitcoin für Tesla-Zahlungen zu akzeptieren und zu stoppen, unter Berufung auf den Energieverbrauch des Netzwerks. Seitdem scheint Musk nicht bereit zu sein, wieder Zahlungen zu akzeptieren, auch wenn die verfügbaren Daten die Entscheidungen seines Unternehmens untergraben haben.

In Verbindung stehende Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to top button