Kino

The Matrix Resurrections ist endlich hier: Ist der Film wirklich „langweilig“ und „wirklich schrecklich“, wie Rezensionen behaupten?

Obwohl The Matrix Resurrections so mit Spannung erwartet wurde, konnte es die Kritiker nicht beeindrucken.

Lana Wachowski drehte den vierten Teil und war diesmal ohne ihre Schwester und die übliche Co-Regisseurin Lilly solo unterwegs. Keanu Reeves (Neo), Carrie-Ann Moss (Trinity) und Jada Pinkett-Smith (Niobe) kehrten zurück.

Kritiker sind jedoch weniger beeindruckt von dem neuen Film.

In einer Zwei-Sterne-Rezension beschrieb The Guardian es als „von der Hollywood-Maschine des Lebens ausgelaugt“, während The Telegraph sagte, es sei eine „langweilige Auffrischung“.

The Times brandmarkte es als „wirklich schreckliche Fortsetzung“ und fügte hinzu: „Die Matrix Resurrections hat nicht einmal die Entschuldigung, sich hinter der erzählerischen Notwendigkeit zu verstecken. Es gibt buchstäblich keinen Grund dafür zu existieren.“

Empire wies darauf hin, dass es angesichts der bahnbrechenden vorherigen Filme ein wenig platt ist, und sagte: „Wenn Sie hoffen, dass Resurrections das Spiel wieder ändert, möchten Sie vielleicht Ihre Erwartungen dämpfen.“

In der Zwischenzeit beschreibt IGN es einfach als „keinen guten Film“.

Fans scheinen jedoch etwas mehr an Bord zu sein, mit vielen guten Bewertungen in den sozialen Medien.

Seit dem ursprünglichen Matrix-Film sind 22 Jahre vergangen, in der Zusammenfassung für Resurrections heißt es: „Kehre in eine Welt mit zwei Realitäten zurück: einer, dem Alltag; das andere, was dahinter steckt.

„Um herauszufinden, ob seine Realität ein Konstrukt ist, um sich selbst wirklich zu kennen, muss Mr. Anderson sich erneut dafür entscheiden, dem weißen Kaninchen zu folgen.“

Matrix 4 Rezensionen und Reaktionen sind live – Kritiker lieben und hassen es

Why The Matrix Resurrections Reviews Are So Mixed | Screen Rant

Das Social-Media-Embargo für die Reaktionen von The Matrix 4 wurde aufgehoben, und jetzt sind auch die offiziellen vollständigen Rezensionen live. Und der allgemeine Konsens? Nun, es gibt keine, außer dass sich dieser Film wahrscheinlich als spalterisch erweisen wird. Machen Sie sich hier jedoch keine Sorgen über Spoiler, wir halten uns davon fern. Aber die ersten Reaktionen weisen auf die Natur des Films hin, den wir gleich sehen werden.

Um ein Wort zu verwenden, das zum Modewort von 2021 geworden ist, klingt The Matrix Resurrections überragend meta. Manche mögen das als eine gute Sache ansehen, andere als eine schlechte Sache.

Lassen Sie uns also in die frühen Reaktionen von Matrix 4 eintauchen, um unsere Erwartungen an den Film abzuschätzen, bevor er diese Woche ankommt (sind Sie bereit, The Matrix Resurrections online anzusehen?). Oh, und wenn Sie sich bei all den Rezensionen Sorgen machen, dass The Matrix 4 Sie verwirren könnte, lesen Sie unseren Leitfaden zu den Matrix-Filmen.

Negative Bewertungen zu Matrix 4 Resurrections

Matrix Resurrections First Reactions: Mind-Bending Sequel Divides Critics

Drüben in The Guardian gab Peter Bradshaw The Matrix Resurrections eine 2-von-5-Sterne-Bewertung. Und seine Negativität verfliegt früh mit der Erklärung, dass es sich um „ein schwerfälliger Neustart handelt, der keinen zwingenden Grund für seine Existenz bietet, außer den Matrix-Fans eine vierte Einnahmequelle zu entziehen“.

Und obwohl ich keine Neuerung erwartet hatte, ist es traurig zu hören, dass The Matrix 4 „nichts annähernd die atemberaubenden Action-Sequenzen der ‚Bullet Time‘ hat die Antiklimax, die am Ende des dritten Films 2003 wie eine Wolke über dem Kinosaal hing.

Dieser Film soll eine mögliche neue Serie einleiten, aber es gibt kein wirkliches kreatives Leben darin.“ Als jemand, der gerade The Matrix Revolutions gesehen hat, ist dies beunruhigend. Bradshaws Positives sind minimal, wie zum Beispiel „geniale Details (eine sehr lustige Name zum Beispiel für ein VR-Café)“ und „ein gewisser Charme als Liebesgeschichte mittleren Alters“.

Bei The Hollywood Reporter erklärt John Defore, dass The Matrix Resurrections „die Art von Fortsetzung ist, die sich Hollywood am meisten wünscht – praktisch dasselbe wie die erste, mit gerade genug Neuheit, um ihre Existenz zu rechtfertigen – obwohl sie glaubt, dass sie beides haben kann. Sie beugen sich sowohl vor als auch höhnisch vor dem Bedürfnis der Branche nach ständigem Wiederaufgeben bekannter Geschichten.“

Die positiven Bewertungen von Matrix 4

The Matrix Resurrections Leaves Critics DIVIDED, While Some Call It 'Best  Movie' Some Say It Is An 'Exposition Dump', 'Comedy'!

Drüben bei Polygon schreibt Joshua Rivera: „Der Vorband von The Matrix Resurrections ist wunderbar verwirrend, eine köstliche Möglichkeit, die entlegene Unwirklichkeit des Originals für ein Publikum nachzubilden, das seinen Einfluss wahrscheinlich unzählige Male gesehen oder gespürt hat.“ Also, ja, dieses Lob klingt nicht gerade nach der klingendsten Bestätigung. Aber es ist eine andere Zeile von Rivera: „Zudem ist es auch ein hammerhartes Werk aus Sci-Fi-Action – treibend, hinreißend und dennoch intim –, das das Vertraute wieder aufgreift, um dem Publikum etwas ganz Neues zu zeigen.“ zeigt seine Liebe zum Film.

Die Rezension von Entertainment Weekly von Joshua Rothkopf gibt dem Film ein B+, und es mischt Lob mit Besorgnis mit der Zeile „Es ist eine Überarbeitung ohne vollen Anteil an Staunen, aber immer noch viel Spaß.“ Wenn Sie für Romantik hier sind, sind Sie vielleicht das glücklichste Mitglied des Publikums, wie Rothkopf feststellt: „Aber Resurrections stellt seine Vorgänger für volle Romantik in den Schatten: Reeves und Moss, die sich wohl fühlen mit schweigt, lehnt sich an eine erwachsene Intimität an, so selten in Blockbustern, das ist aufregender als jeder Dachsprung (obwohl diese auch ziemlich großartig sind).

Die ersten negativen Reaktionen von Matrix 4

The Matrix Resurrections Review: Lana Wachowski Delivers a Bold Sequel |  IndieWire

Lass uns den Hass aus dem Weg räumen. Der Filmkritiker Kevin Lee nannte den Film „sehr fehlerhaft. Lang, mühsam und ausstellungsgetrieben“. Was, als Ticketinhaber, besorgniserregend ist.

Auch Dave Chen war verärgert und schrieb „#TheMatrixResurrections war eine Enttäuschung“. Und obwohl er nicht ganz negativ war, ist dies die Zeile, die mich über den Film besorgt macht: „Aber der Mangel an Einsätzen ist tödlich und noch schlimmer, seine Handlung lenkt von dem ab, was in der OG-Trilogie erreicht wurde.“

The Matrix Resurrections war eine Enttäuschung. Einige coole Grafiken und eine Handvoll interessanter Ideen, die das Matrix-Universum erweitern. Aber der Mangel an Einsätzen ist tödlich und noch schlimmer, seine Handlung lenkt von dem ab, was in der OG-Trilogie erreicht wurde. Eine große verpasste Gelegenheit. pic.twitter.com/PSG8uK9FPsDezember 17, 2021

Die ersten positiven Reaktionen auf die Matrix 4

Gib die Hoffnung aber nicht auf. Der Filmkritiker Rendy Jones nannte es „die 22 JUMP STREET der Matrix-Fortsetzungen“, was ein ebenso seltsamer und unerwarteter Vergleich wie jeder andere ist. Das heißt, er lobt es auch als „freches Meta, hella gewalttätig und hat im Kern eine wunderschön romantische Handlung“ und Lana Wachowskis „besten Science-Fiction-Romantikfilm“.

Und dies begründet meine Erwartungen an den Film und hilft mir zu verstehen, warum die negativen Kritiken so waren. Das Erstellen von Metafilmen, insbesondere in dieser Welt, in der Spider-Man: No Way Home das filmische, das Universum erschütternde Casting möglich ist und andere Filme praktisch die vierte Wand sprengen, ist nicht jedermanns Sache.

Oh, und besorgt darüber, zuerst alle Matrix-Filme noch einmal anzusehen? Jones nicht, sagte der Film in einem separaten Tweet, in dem er bemerkte: „Eigentlich ist es großartig. Ugh. Ich habe das so sehr geliebt.“

#TheMatrixResurrections ist die 22 JUMP STREET der Matrix-Fortsetzungen. Es ist eine aufregende Fahrt mit hoher Oktanzahl, die frech meta, höllisch gewalttätig ist und in ihrem Kern eine wunderschön romantische Handlung hat. Lana Wachowski hat vielleicht gerade ihren besten Science-Fiction-Romantikstreifen gedreht. #FilmTwitter #Matrix4 pic.twitter.com/J7bHUKEkm117. Dezember 2021

In ähnlicher Weise gibt es einen seitdem gelöschten Tweet (gepostet, bevor das Social-Media-Embargo brach) von Jacob Knight (via Reddit), in dem er – positiv – The Matrix 4 mit … Wes Cravens New Nightmare vergleicht. Warum ähnelt es dem Super-Meta-Horrorfilm von 1994 (der einen Rotten Tomatoes-Score von 80% hat), den Sie vielleicht vergessen haben? Knight sagte, es sei „ein Meta-Spiegel für eine Kultur, die ein IP-gesteuertes Rebootquel des revolutionären Science-Fiction-Kinos fordert / seziert. Entsprechend großartig, chaotisch, kitschig, romantisch und enthält mindestens drei chillige Momente.“ Und dann erklärt er mit ein wenig Obszönität, wie nachdrücklich er es „geliebt“ hat.

Nun, ich weiß nicht, wie es Ihnen geht, aber es gibt einige Dinge in dieser sehr positiven Reaktion, die (wieder) nach einem Film klingen, den viele nicht wollen. Es scheint fast zu meta, und das scheint viel zu kompliziert.

Aber Knight hat es genossen, also klingt es, als hätte Lana Wachowski die kompliziertesten Nadeln eingefädelt. Wir freuen uns darauf, The Matrix Resurrections nächste Woche auf HBO Max (einem der besten Streaming-Dienste) zu sehen.

 

 

In Verbindung stehende Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Back to top button