NachrichtenWelt

Ukraine Live-Updates: Russland beginnt Invasion von Land und Meer

Gebiete in der gesamten Ukraine wurden am Donnerstagmorgen angegriffen. Präsident Biden verurteilte das Vorgehen von Präsident Wladimir Putin und sagte, er werde am Donnerstag vor dem amerikanischen Volk sprechen.

So entwickelt sich der russische Angriff.

Rauch stieg am Donnerstag in der Nähe der Stadt Chasiv Jar in der Region Donezk auf.
Rauch stieg am Donnerstag in der Nähe der Stadt Chasiv Jar in der Region Donezk auf.

Am frühen Donnerstag, als der russische Präsident Wladimir W. Putin im Fernsehen bekannt gab, dass er beschlossen habe, „eine spezielle Militäroperation“ in der Ukraine durchzuführen, wurden landesweit Explosionen gemeldet.

In Kiew, der Hauptstadt, waren Explosionen zu hören; in Charkiw, der zweitgrößten Stadt; und in Kramatorsk in der Region Donezk, einem von zwei ostukrainischen Gebieten, die seit 2014 von von Russland unterstützten Separatisten beansprucht werden.

Das ukrainische Innenministerium teilte mit, dass russische Truppen in der südlichen Hafenstadt Odessa gelandet seien und von Russland nach Charkiw übersetzen würden. Von Überwachungskameras aufgenommene Aufnahmen zeigten russische Militärfahrzeuge, die von der Krim, der Halbinsel, die Russland 2014 erobert hatte, in die Ukraine einfuhren.

Raketenangriffe richteten sich gegen ukrainische Kampfflugzeuge, die auf einem Flughafen außerhalb von Kiew geparkt waren, und die Ukraine sperrte ihren Luftraum für kommerzielle Flüge unter Berufung auf die „potenzielle Gefahr für die militärische Luftfahrt“.

Als in Kiew, der westlichen Stadt Lemberg und anderen städtischen Gebieten Luftschutzsirenen heulten, beeilten sich die Bewohner, in Bus- und U-Bahn-Stationen Schutz zu suchen. In Kiew packten die Menschen ihre Autos und warteten in langen Schlangen darauf, auf dem Weg aus der Stadt zu tanken. In der Ostukraine zeigten sich erste Anzeichen von Panik auf den Straßen, als sich Schlangen vor Geldautomaten und Tankstellen bildeten.

Mit Angriffen im ganzen Land wurde schnell klar, dass Russlands Feldzug, was auch immer Putin unter einer „besonderen militärischen Operation“ verstehen mag, auf weit mehr als die Rebellengebiete im Osten abzielte. Innerhalb einer Stunde sagte der staatliche Notdienst der Ukraine, dass Angriffe in 10 Regionen der Ukraine, hauptsächlich im Osten und Süden, gestartet worden seien und dass Berichte über neue Granaten „ständig eintreffen“.

Dmytro Kuleba, Außenminister der Ukraine, nannte es „eine umfassende Invasion der Ukraine“ und sagte, sein Land werde sich verteidigen, während er die Welt aufforderte, „Putin zu stoppen“.

Russlands Verteidigungsministerium erklärte, es setze „Hochpräzisionswaffen“ ein, um militärische Infrastruktur, Luftverteidigungseinrichtungen, Militärflugplätze und ukrainische Armeeflugzeuge außer Gefecht zu setzen, berichtete die staatliche russische Nachrichtenagentur RIA Novosti. Aber das Ministerium sagte, es greife keine Städte an und versprach, dass „die Zivilbevölkerung nicht gefährdet ist“.

Die ukrainischen Behörden sagten, dass einfallende Seestreitkräfte an mehreren Stellen an Land gingen, darunter in Charkiw und der südlichen Stadt Cherson. Drei Rettungskräfte wurden verletzt, als ein Kommandoposten in Nischyn im Norden von Granaten getroffen wurde, und sechs Menschen wurden unter Trümmern eingeschlossen, als der Flughafen der Stadt angegriffen wurde, berichtete das ukrainische Innenministerium.

Militärdepots, Lagerhäuser und die Nationalgarde seien von Artilleriebeschuss getroffen worden, teilte das Ministerium mit.

Als in Kiew die Morgendämmerung anbrach, sagte Präsident Wolodymyr Selenskyj der Ukraine, er habe das Kriegsrecht verhängt. Der Verteidigungsminister des Landes sagte den Bürgern, dass die Armee „feindliche Streitkräfte abwehrt“ und „alles tut, um Sie zu schützen“.

Aber die Armee wurde belagert. Im Osten sagten von Russland unterstützte Separatisten – ihre Reihen wurden laut europäischen Beamten durch die Ankunft von Hunderten russischer Söldner in den letzten Tagen verstärkt – sagten, sie hämmerten ukrainische Truppen entlang der gesamten 250-Meilen-Frontlinie, die die Rebellen und die Ukraine getrennt hat Kräfte seit 2014.

Bei dem Versuch, die gesamten Gebiete von Donezk und Luhansk zu erobern, die Herr Putin am Montag als unabhängig anerkannt hatte, setzten die Rebellen „alle ihnen zur Verfügung stehenden Waffen ein“, berichteten die russischen Nachrichtenmedien. Ukrainische Beamte sagten, die Angriffe beinhalteten Artillerieangriffe.

Der staatliche Grenzdienst der Ukraine berichtete, dass in Belarus nördlich der Ukraine stationierte russische Truppen mit Unterstützung des belarussischen Militärs einen Angriff gestartet hätten. Russland hatte in diesem Monat bis zu 30.000 Soldaten für Übungen nach Weißrussland entsandt, von denen die Vereinigten Staaten gewarnt hatten, dass sie Deckung für einen Angriff auf Kiew bieten könnten, das eine schnelle 140-Meilen-Fahrt von einem Hauptgrenzübergang entfernt liegt. Präsident Aleksandr G. Lukaschenko aus Weißrussland bestritt, dass seine Streitkräfte beteiligt waren.

Am Vormittag in Kiew teilte das russische Verteidigungsministerium mit, es habe alle Luftverteidigungen und Luftwaffenstützpunkte der Ukraine außer Gefecht gesetzt. Das ukrainische Innenministerium teilte mit, dass russische Truppen zwei Dörfer in der Region Luhansk eingenommen hätten.

Die Kämpfe verschärften sich am Donnerstagnachmittag.

Ukrainische Streitkräfte haben sechs russische Kampfflugzeuge und einen Hubschrauber abgeschossen, um die Kontrolle über wichtige Städte zu behalten, sagte ein hochrangiger ukrainischer Militärbeamter, der unter der Bedingung der Anonymität sprach, Informationen außerhalb offizieller Kanäle zu veröffentlichen. Der Verteidigungsminister der Ukraine, Oleksiy Reznikov, rief alle ukrainischen Zivilisten dazu auf, sich dem Kampf anzuschließen und sich den territorialen Verteidigungseinheiten anzuschließen.

„Die Ukraine bewegt sich in einen umfassenden Verteidigungsmodus“, sagte er.


Ukraine-Krise: Welche Fakten sind in Medien nicht zu hören und warum?


Welche wirtschaftlichen Auswirkungen hat der Ukraine Konflikt?

In Verbindung stehende Artikel

Ein Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Back to top button