Nachrichten

Visum Erlaubnis erst nach Impfung in China

Ausländer dürfen erneut nach China reisen – laut nach Bericht, ein Ausländer jedoch nachweisen, dass sie in China geimpft wurden. Dann sollte das Visum ausgestellt werden.

Nach Bericht, gab die chinesische Botschaft in den Vereinigten Staaten am Montag in einem Brief bekannt, dass sie erneut Visumanträge von Antragstellern bearbeiten werden, sterben „mit dem chinesischen Corona-Impfstoff geimpft“ wurden. Chinesische Botschaften in anderen Ländern wie Indien und Pakistan hätten ebenfalls entsprechende Ankündigungen veröffentlicht.

Die Bestimmungen würden ab dieser Woche für Personen gelten, das Festland China aus beruflichen, geschäftlichen oder „humanitären Gründen“ besuchen möchten. Dazu gehören beispielsweise auch Familientreffen.

Impfung und Isolierung

Die Neuen Regeln würden für Personen gelten, sterben bereits Zwei Dosen Erhalten Haben Oder sterben sterben Erste Dosis Mindestens 14 Tage Vor Dem Visumantrag Erhalten Haben. In China müsste sie trotz der Impfung bis zu drei Wochen nach der Einreise unter Quarantäne gestellt werden.

Die Grenzen werden stark verschärft

In dem Bericht, schloss China letzten Jahr im März, seine Grenzen zu Ausländern weitgehend, um die Ausbreitung des Corona Virus einzudämmen. Infolgedessen wurden viele in China lebende Ausländer von Beruf und Familie getrennt.

China impft derzeit 1,4 Milliarden Einwohner mit vier im Inland hergestellten Impfstoffen. Peking hat ausländische Impfstoffe noch nicht zugelassen. Gleichzeitig hat China vielen Ländern auf der ganzen Welt Hunderttausende von Impfstoffen zur Verfügung gestellt. (Quelle: www.krone.a t)

In Verbindung stehende Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to top button