WeltNachrichten

Zwangsräumung in Sheikh Jarrah: Die israelische Polizei zerstörte vor Sonnenaufgang das Haus einer palästinensischen Familie

Die Bewohner stiegen auf das Dach und drohten, sich anzuzünden.

Zwangsräumung in Sheikh Jarrah: Die Familie Salhiya wurde nach einer zweitägigen Pattsituation um drei Uhr morgens aus ihrem Haus im Stadtteil Sheikh Jarrah im besetzten Ost-Jerusalem vertrieben.

Die israelische Polizei hat in den frühen Morgenstunden des Mittwochs eine palästinensische Familie aus ihrem Haus im besetzten Ost-Jerusalem-Viertel Sheikh Jarrah vertrieben.

Fünfzehn Personen wurden gewaltsam aus dem Haus der Familie Salhiya entfernt, bevor es um 3 Uhr morgens bei eisigen Wintertemperaturen mit einem Bulldozer abgerissen wurde.

Es war die erste Zwangsräumung von Palästinensern in Sheikh Jarrah seit 2017. Spannungen wegen Zwangsräumungen in der Nachbarschaft standen im vergangenen Jahr im Mittelpunkt eines Konflikts zwischen Israel und der Hamas im Gazastreifen.

Israeli police demolish Palestinian home in controversial East Jerusalem  eviction | Euronews

Diplomaten des Vereinigten Königreichs und der EU, die diese Woche den Räumungsversuch beobachteten, warnten davor, dass Räumungen in besetzten Gebieten nach internationalem Recht illegal seien.

Der Streit um das Viertel Sheikh Jarrah ist zu einem Symbol für anhaltende Spannungen zwischen Palästinensern und den israelischen Behörden geworden. Die palästinensischen Familien beschuldigen die israelischen Behörden, sie aus ihren Häusern vertrieben zu haben.

Zwangsräumung in Sheikh Jarrah um drei Uhr morgens

Anfang der Woche stand Mahmoud Salhiya, einer der Bewohner, mit Kochgaskanistern auf dem Dach des Grundstücks und drohte, das Haus mit sich darin niederzubrennen. „Wir werden nicht gehen. Wir werden entweder leben oder sterben. Ich werde mich mit Benzin verbrennen“, sagte er.

Die Familie Salhiya verlor letztes Jahr ihren Rechtsstreit gegen die Jerusalemer Stadtverwaltung, nachdem die israelischen Gerichte zugunsten des Arguments des Rathauses entschieden hatten, dass die arabische Familie illegal auf einem Grundstück gebaut habe, das „für eine Schule für Kinder mit besonderen Bedürfnissen“ bestimmt sei. ”

Israel police demolish Palestinian home in east Jerusalem eviction | Thesun  - Thesundaily

Die Familie wartete auf eine Entscheidung über ihre letzte Berufung, aber da der Richter den Räumungsbefehl nicht einfrierte, fuhr die israelische Polizei mit dem Abriss des Hauses fort.

Laut einer gemeinsamen Erklärung von Polizei und Gemeinde würden sechs Kindergärten für „die Kinder der gesamten Sheikh Jarrah-Gemeinde“ gebaut.

Die israelische Polizei berichtete auch, dass sie 18 Personen am Tatort festgenommen habe, weil sie „gegen einen Gerichtsbeschluss verstoßen, sich „gewaltsam verschanzt“ und die öffentliche Ordnung verletzt haben“.

Mahmoud Abbas, der palästinensische Präsident, verurteilte die Zwangsräumung in Sheikh Jarrah der Familie Salhiya und forderte die USA auf, einzugreifen.

Israel demolishes Palestinian home in Sheikh Jarrah

In einer Erklärung forderte er die Biden-Regierung auf, „einzugreifen, um diese anhaltenden israelischen Verbrechen gegen unser Volk in Jerusalem zu stoppen, insbesondere im Viertel Sheikh Jarrah, das einer Politik der Rassendiskriminierung ausgesetzt ist, die die Welt noch nie zuvor gesehen hat“.

Zwangsräumung in Sheikh Jarrah – Das überwiegend palästinensisch-arabische Viertel Sheikh Jarrah wurde 1948 nach dem Konflikt gegründet, der zur Gründung Israels führte, wurde dann aber nach dem Sechs-Tage-Krieg von 1967 von Israel erobert.

Die 350.000 Palästinenser, die fast die Hälfte der Bevölkerung Ost-Jerusalems ausmachen, engagieren sich selten in städtischen Angelegenheiten, weil sie Israel als Besatzer betrachten.

Großbritannien Corona Skandal: Wer ist Sue Grey und was untersucht sie?

In Verbindung stehende Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Back to top button